Teucher tourt durch Torgau

Marcel Teucher ist gut in die Saison geprescht. Im Sächsischen Offroadcup hat er in Torgau die Profiklasse für sich entschieden.

Wiesa.

Nach dem internationalen Auftakt in Tschechien hat Extrem-Endurosportler Marcel Teucher nachgelegt. Im nördlichsten Teil Sachsens dominierte er einen Lauf zum Sächsischen Offroadcup (SOC). In Neiden bei Torgau ging es auf einer abwechslungsreichen Schleife drei Stunden zur Sache, um um wichtige Meisterschaftspunkte zu fahren. Als Höhepunkt gab es auf dem Rundkurs einige Durchfahrten in alten DDR-Baracken. Teucher siegte erneut souverän vor den Husqvarna Piloten Denis Brause, nachdem er sich nach dem Start in Führung gesetzt hatte. "Beim Tankstop habe ich dann etwas gebummelt. Da ich keine Boxencrew hatte, musste ich mein Motorrad selber befüllen. Deshalb ist ein Verfolger an mir vorbeigezogen", so Teucher, der dies zunächst gar nicht geschnallt hatte. "Ein Kumpel hat mir dann den Rückstand signalisiert, deshalb konnte ich noch mal eine Schippe drauflegen. Irgendwie hat es dann wieder gereicht, um in Führung zu gehen", sagte der Sportler aus Wiesa zufrieden.

Ebenfalls am Start war ein zweiter Wiesaer, nämlich Philipp Liermann. Er fuhr mit Patrick Strelow in der Team-Profi-Kategorie. Bis eine Runde vor Schluss lag das Paar auf Rang 2. Durch eine unfaire Aktion eines Gegners stürzte er aber, verlor in der letzten Runde diesen Platz und rutschte auf Rang 3 zurück. Liermann war logischerweise von dieser Aktion gar nicht begeistert: "Eigentlich hatten wir den zweiten Platz sicher, denn ein faires Überholen war auf der engen Strecke kaum möglich. Es ging nur mit Brechstange, so wie es unsere Gegner gemacht haben", sagte Liermann.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...