Titelverteidiger landet bei dritter Auflage auf dem 3. Platz

Das Einzelzeitfahren auf dem Mulderadweg hat diesmal ein Aktiver des Vereins Bikestore-Racing gewonnen. Zudem gab es eine gelungene Premiere.

Blauenthal.

Erstmals ist das Einzelzeitfahren auf dem Mulderadweg als Teil des Familien-Fahrrad-Fests in Blauenthal nicht als Einladungswettstreit ausgetragen worden. Vielmehr war es diesmal offen für jedermann. Lediglich die Startplätze sind auf 30 begrenzt gewesen. Bis auf einen Platz waren auch alle belegt. "Es traten Sportler aus Vereinen an. Bei den ambitionierten Freizeitfahrern ist das Ganze wohl leider noch nicht angekommen", so Rennleiter Carsten Schmidt von der Firma Sport-Concepte aus Bad Schlema.

Die elf Kilometer von Aue nach Blauenthal hat Sandro Kühnel vom Raschauer Verein Bikestore-Racing in 15:35 Minuten am schnellsten bewältigt. Dahinter reihte sich Eike Wittig (15:53 min) vom SV Burkhardtsgrün als Zweiter ein. Beide verwiesen damit Titelverteidiger Ronald Kunz (16:36 min) vom Team Fahrrad-Grille aus Bockau auf den Bronzerang. Der war dennoch nicht unzufrieden: "Es ist sehr gut gelaufen. Sicher wäre ich gern schneller gefahren, aber man muss der Rea- lität ins Auge sehen." Für Eike Wittig war das Rennen eine Art Standortbestimmung. Er ist einer von sechs Triathleten des SV Burkhardtsgrün, die in dieser Saison erstmals als Team in der Sachsenliga antreten. "Wir sind ganz gut vorbereitet, denke ich. Ob das wirklich so ist, wird sich allerdings erst in den Wettkämpfen zeigen", erklärte Wittig schmunzelnd.

Im Feld der 29 Fahrer waren mit Wolfgang Lötzsch (19. Rang) als einem der besten DDR-Radsportler sowie Markus Werner (4.) als deutschem Meister im Mountainbike-Cross-Country von 2015 zwei prominente Männer als Ehrengäste. Hinzu gesellte sich Andreas Petermann (8.). Dem früheren DDR-Straßenradsportler und Ex-Bundestrainer hatte es voriges Jahr als Ehrengast so gut gefallen, dass er wieder an den Start ging.

Neben dem Einzel- sowie dem Familienzeitfahren, in dem man mit elf Teams eine enorme Steigerung im Vergleich zu 2016 registrierte, als nur vier Mannschaften antraten, gab es am Sonntag die gelungene Premiere der erzgebirgischen Schulmeisterschaft im Teamzeitfahren. Die Strecke führte über fünf Kilometer von Bockau bis Blauenthal. Von 15 gemeldeten Klassen brachten am Ende zehn ihre aus je vier Mädchen und vier Jungen bestehenden Vertretungen an den Start. Als einzige Truppe aus Lößnitz ist die 4. Klasse der Grundschule Neustadt dabei gewesen und wurde mit dem Sieg in dieser Altersklasse belohnt. Larissa Neubauer hat kräftig mit in die Pedale getreten. "Es macht richtig Spaß. Wenn man als Klasse gewinnt, ist das toll, auch wenn es echt anstrengend war", sagte die Zehnjährige.

Insgesamt meinte es Petrus zum 3. Familien-Fahrrad-Fest in Blauen-thal gut mit Gästen und Organisatoren "Erstmals hatten wir bei unserer Veranstaltung richtiges Radfahrerwetter", freute sich Eberhard Jüngel, der Vorsitzende des Fördervereins "Freude am Radfahren". Die neue Idee, eine Schulmeisterschaft auszutragen, sei sehr gut angekommen, und das Ganze werde ausgebaut. Das Familien-Fahrrad-Fest soll ohnehin zur Tradition werden.

Service: Alle Ergebnisse des Zeitfahrens sind im Internet veröffentlicht.

www.fahrrad-fest.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...