Tornado geht Puste aus

Mit einem klaren Sieg über Niesky haben die Wölfe Tabellenplatz 4 der Eishockey-Regionalliga zurückerobert. Beim 10:3 vor heimischer Kulisse flogen auch Plüschtiere aufs Eis.

Schönheide.

Zu verlockend ist der Sprung auf Tabellenplatz 4 als letztes Ticket für die Play-off-Runde gewesen. Und so ließen die Schönheider Wölfe am Sonnabend vor heimischer Kulisse gegen Tornado Niesky nichts anbrennen. Sie fegten die Gäste vor gut 500 Zuschauern mit 10:3 (2:0/5:3/3:0) vom Eis.

Hoch motiviert gingen beide Teams in die Partie, doch nach und nach übernahmen die Gastgeber das Zepter. Michael Galvez gelang in der 9. Minute das 1:0 - und prompt flogen etliche Plüschtiere aufs Eis. Das war ausdrücklich erwünscht. Denn die Teddy-Toss-Aktion dient einem guten Zweck. Rein sportlich hielten die Wölfe in der Folge trotz Unterzahl den Angriffen der Gäste stand - dank starkem Abwehrverbund und einem bestens aufgelegten Goalie Niko Stark. Christoph Rogenz erhöhte auf 2:0 (16.), mit dem es in die Pause ging. Zu Beginn des Mittelabschnitts machten die Erzgebirger nahtlos weiter. Nach knapp drei Minuten erzielte Petr Kukla das 3:0. Doch Niesky kam im direkten Gegenzug zum 3:1 (23.). Die Tornados hatten jetzt ihre beste Phase, die sie mit dem 2:3 (26.) untermauerten. So lag gar der Ausgleich in der Luft. Doch allen voran Schönheides Keeper Stark bewies kühlen Kopf und hielt die knappe Führung fest, bis sein Team den Faden wieder fand und in einem Sturmlauf den Tornados den Wind aus den Segeln nahm. Tore von Martin Trapl (32.), Florian Heinz (32.), Rogenz (35.) sowie Kukla (36.) ließen die Hausherren auf 7:2 davonziehen. Erst nach einer Auszeit fing sich Niesky wieder und kam kurz vorm zweiten Pausentee zum 3:7. Im letzten Drittel verwalteten die Erzgebirger den Spielstand zunächst geschickt, blieben aber gefährlich. Per Doppelpack von Florian Heinz und Kuklas Tor Nummer 3 schraubten die Wölfe das Ergebnis noch zweistellig in die Höhe.

So war der Jubel nach Abpfiff riesengroß, zumal auch die Teddy-Toss-Aktion gelang. "Diese Tradition aus Nordamerika ist mittlerweile auch in Deutschland bei vielen Eishockeyspielen in der Weihnachtszeit üblich", so Schönheides Pressesprecher Markus Gläß. Dabei werfen die Zuschauer beim ersten Tor der Heimmannschaft Teddybären auf die Eisfläche, die für einen guten Zweck eingesammelt und vor allem an Kindereinrichtungen gespendet werden. Im Falle des Schönheider Teddy-Toss gehen Kuscheltiere und der Erlös aus Spenden an die Kinder- und Jugendhilfe der Diakonie Auerbach. Insgesamt 800 Euro kamen zusammen. "Im Namen der gesamten Wölfe-Familie bedanken wir uns herzlich bei den Fans von Niesky und bei unseren Anhängern für die überwältigende Teilnahme und die vielen Spenden", so Gläß.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...