Trio muss Wunden lecken

Der Saisonstart in der Erzgebirgsliga ist für die hiesigen Fußballer zäh verlaufen. Am Wochenende sind sie zuhause gefordert.

Annaberg-Buchholz.

Wunden lecken ist angesagt. Zumindest für die Vertreter der Region in der Fußball-Erzgebirgsliga. Denn zuletzt gab es durchweg Enttäuschungen: Die Annaberger kassierten beim abgeschlagenen Letzten der abgebrochenen Vorsaison in Bermsgrün ein 1:4, die Crottendorfer schluckten sogar ein halbes Dutzend in Drebach. Und die Gelenauer brachten in Affalter eine 2:0-Führung nicht ins Ziel. Am Sonntag kann es das Trio ab 15 Uhr besser machen, zumal allen das Heimrecht einen Vorteil beschert.

Den ersten Dreier der Saison visiert der BSV Gelenau (16./1) gegen den Oelsnitzer FC (11./3) an. In Affalter stand die Elf von Trainer Nico Barthold kurz davor, kassierte aber noch ein 2:2. "Ich hoffe, das Remis hat uns trotzdem etwas Selbstvertrauen gegeben", so der Gelenauer Coach. Taktisch habe man in Affalter ein paar Sachen anders gemacht, der erste Eindruck davon sei positiv: "Also behalten wir das bei und hoffen, dass es sich diesmal auszahlt." Alle Spieler sind an Bord, nun will der BSV "zuhause nachlegen", wie Barthold betont.

Beim SV Blau-Weiß Crottendorf (7./4) war man nach den ersten beiden Partien durchaus zufrieden, zuletzt gab es beim 0:6 in Drebach aber einen Dämpfer. Einfacher wird es für die Elf von Spielertrainer Marcus Süß nicht, denn sie trifft auf den FSV Burkhardtsdorf (15./1), der überraschend schwach in die Saison gestartet ist und noch immer auf den ersten Sieg und sogar den ersten Treffer wartet.

Kompliziert ist auch die Aufgabe für den VfB Annaberg (9./3), denn die Mannschaft aus der Kreisstadt trifft auf Drebach/Falkenbach (5./6). Mit einem Sieg würde der VfB den Abstand verringern. (mas/frgu)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.