Trotz Schnupfen aufs Podest gefahren

Radsport: Venusberger feiern Erfolge in Zwickau und bei DM

Zwickau.

Als Oliver Spitzer von der Startrampe rollte, hielten sich die Erwartungen in Grenzen. "Er hatte Schnupfen und ist angeschlagen ins Rennen gegangen", sagt Trainer Klaus Fischer über den Radsportler des RSV 54 Venusberg. Doch je näher dieser dem Ziel kam, desto klarer wurde: Bei der Deutschen Meisterschaft im Zeitfahren war trotzdem eine Medaille möglich. Im niedersächsischen Langenhagen, wo knapp 100 Fahrer den elf Kilometer langen Kampf gegen die Uhr aufnahmen, kam Spitzer auf eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 45 km/h. Damit belegte er mit 18 Sekunden Rückstand auf den Sieger Platz 2. "Olivers Freude über Silber war riesengroß, denn für ihn war es nach Platz 2 über 2000 Meter bereits die zweite DM-Medaille in dieser Saison", berichtet Fischer.

Mit seinem starken Auftritt in Niedersachsen krönte der Jugend-Starter ein erfolgreiches Wochenende für den Venusberger Verein, der auch in Zwickau auf dem Podest vertreten war. Beim dortigen 22. Sparkassen-Cup gab es gleich drei Tagessiege zu feiern. Im ersten Rennen des Tages gelang das Kunststück, gleich zweimal Gold zu sichern. Grund dafür war die Tatsache, dass die Männer und die Junioren ihre 60 Runden auf dem anspruchsvollen Ein-Kilometer-Kurs gemeinsam bestritten. Zur vierköpfigen Spitzengruppe, die in diesem Kriterium frühzeitig die Initiative übernahm, gehörten gleich zwei RSV-Vertreter. Beide sammelten in den Wertungen zahlreiche Punkte, sodass sie in ihren Altersklassen nicht zu schlagen war. Während Martin Bauer (26 Punkten) bei den Männern die Nase vorn hatte und unter anderem Vereinskollege Robin Wagler (6.) hinter sich ließ, gewann Moritz Kretschy (12) bei den Junioren. Hinter ihm machte Giovanni Schmieder als Zweiter den Doppelerfolg des RSV perfekt.

Der dritte Sieg ging auf das Konto von Magnus Findeisen, der sich im Jugend-Rennen harte Duelle mit einem Kontrahenten aus Tschechien lieferte. Gegen Ende ließ der Starter des Marcus-Burghardt-Junior-Teams aber nichts mehr anbrennen. Mit Rang 2 in der U 13 komplettierte Zeno Winter die Medaillensammlung, zu der beinahe auch Colin Rudolph (4./Schüler) beigetragen hätte. Eufemia Schmieder (7.), Thomas Weber (9.), Luke Richter (15.) und Gianna Schmieder (21.) rundeten den gelungenen Auftritt der Venusberger ab. (mit kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...