Vorbereitung läuft auf Hochtouren

In vollem Gang sind die Arbeiten für die Junioren-Weltmeisterschaft im Nordischen Skisport Anfang 2020 in Oberwiesenthal. Auch die Athleten vor Ort starten jetzt in die neue Saison.

Oberwiesenthal.

Hoher Besuch für den WSC Erzgebirge Oberwiesenthal: Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer ist an diesem Freitag im Erzgebirge der Ehrengast bei der Eröffnung des Fußgänger- und Rettungstunnels an der Schanzenanlage und zur Eröffnung der Loipenbrücke in der Sparkassen-Skiarena. 15 Uhr weiht Kretschmer zusammen mit Frank Vogel, Landrat des Erzgebirgskreises, und Oberwiesenthals Bürgermeister Mirko Ernst die Anlagen ein. Im Anschluss gibt der Ministerpräsident noch den Startschuss für einen Bergsprint der Leistungssportler. Die Vorbereitungen für die Juniorenweltmeisterschaften im Ski Nordisch und den U-23-Weltmeisterschaften im Skilanglauf vom 28. Februar bis 8. März 2020 vor Ort laufen also auf Hochtouren. Bereits am vergangenen Wochenende wurde das Schneedepot in der Sparkassen-Skiarena geräumt, nachdem die Wetterprognosen die notwendigen kühlen Temperaturen versprachen. Daraus wird nun eine 600-Meter-Trainingsrunde aufgetragen, auf der die Sportschüler der Eliteschule auf Langlaufski trainieren können. Bis Samstag sollen die Arbeiten laut Stützpunkt-Trainer Michael Hoffmann beendet sein.

Bis zu den Weltmeisterschaften stehen aber noch weitere Höhepunkte in Oberwiesenthal auf dem Programm. Am 21. und 22. Dezember findet das FIS-Cup im Skispringen statt. Schon am 19. und 20. Dezember laufen die Nordischen Kombinierer ihre Runden durch die Skiarena und fliegen von der Fichtelbergschanze. Noch eine Woche früher - vom 13. bis 15. Dezember - sind es die Skilangläufer, die mit dem Deutschlandpokal den Startschuss für die Saison in Oberwiesenthal geben. Auch wenn man sich im Erzgebirge diesbezüglich noch etwas Unterstützung von Frau Holle wünscht. "Der Wetterbericht sieht nicht so schlecht aus", so Hoffmann. "Aber ein bisschen Schnee könnten wir schon noch gebrauchen."

Für die Skilangläufer des WSC beginnt am Wochenende zudem die Wettkampfsaison. Im slowenischen Pokljuka findet der 1. Continentalcup (COC) statt, bei dem auch einige Starter des Bundesstützpunktes an den Start gehen und sich das begehrte Ticket für die Heim-WM sichern können. "Für die U-23-Sportler ist es die erste Qualifikationsmöglichkeit für die WM in Oberwiesenthal", erklärt Trainer Lars Lehmann. Neben Philipp Unger werden auch Jacob Vogt und Richard Leupold antreten. Dazu kommen Jessica Löschke und Valentin Mättig in der U 20. "Bei ihnen geht es aber vorerst um eine Standortbestimmung und eine eventuelle Empfehlung für höhere Aufgaben", so Lehmann, der sich mit der Vorbereitung auf die neue Saison insgesamt zufrieden zeigt. "Alles lief planmäßig. Die Athleten konnten gut und ausreichend auf Schnee trainieren." Auch um den Fichtelberg herum habe man im Laufe der Woche ein paar Schneekilometer absolvieren können, so der Stützpunkttrainer.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...