Widrige Winde

Leichtathletik: 44 Medaillen für gastgebenden LV 90

Gelenau.

Blauer Himmel, nur ab und zu eine Wolke: Auf den ersten Blick hätte das Wetter am Samstag im Sportareal "Erzgebirgsblick" kaum besser sein können. Wer genau hinschaute, entdeckte aber unter den mehr als 300 Leichtathleten auch einige, die sich Kapuzen übergestreift hatten. Grund war der frische Wind während des 4. Erzgebirgsmeetings in Gelenau.

"Leider kam er von der falschen Seite", berichtet Trainer Sven Lang vom gastgebenden LV 90 Erzgebirge. Völlig unzufrieden schauten er und seine Helfer aber nicht drein. Schließlich konnten sie einen Teilnehmerrekord vermelden: 45 Vereine aus 8 Bundesländern. "Dazu kamen auch noch einige tschechische Athleten", ergänzt Lang. Die Weiten und Zeiten entsprachen zwar nicht ganz den Erwartungen, trotzdem taten sich einige Normerfüller hervor. Denn nicht immer blies der Wind auf der Tartanbahn extrem heftig, wie zwei Ergebnisse in der U 16 beweisen. Liv Zoe Strohbach steigerte ihre 300-Meter-Bestzeit auf 41,54 Sekunden und knackte die nationale Norm. Auch Christopher Arnold (2:10,84 min) war über 800 Meter schneller als je zuvor. Insgesamt brachte es der LV 90 auf 18 Gold-, 11Silber- und 15Bronzemedaillen. Mit je fünf Podestplätzen waren Richard Müller und Leonie Schürer (beide U 14) am erfolgreichsten. (anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...