Wölfe gehen in torreichem Duell leer aus

Eishockey: Memmingen bezwingt Schönheide 7:5

Memmingen.

Nur noch Vorletzter ist der EHV Schönheide in der Abstiegsrunde der Eishockey-Oberliga. Denn am Sonntagabend verloren die Wölfe bei Bayernliga-Meister Memmingen trotz eines starken Auftritts 5:7 (0:2/2:2/3:3). Damit warten die Erzgebirger bereits seit drei Spielen auf einen Sieg.

Vorgestern lagen die Gastgeber schon 3:0 vorn, ehe die Schönheider erstmals jubeln durften. Miroslav Jenka traf nach 26 Minuten zum 1:3. 27 Sekunden später stellte Memmingen den Drei-Tore-Abstand wieder her. Petr Kukla erzielte kurz vor der zweiten Pause das 2:4 (38.). Im Schlussdrittel blieb es spannend. Vor 1400 Zuschauern setzte Alexander Seifert dem 2:5 (42.) in der 48. Minute 3:5 entgegen. Nachdem die Hausherren das halbe Dutzend voll gemacht hatten (51.), brachte Vitalijs Hvorostinins die Erzgebirger bis auf 5:6 heran (54./60.). Doch 26 Sekunden vor Schluss legten die Einheimischen den Deckel drauf: Sie brachten den Puck im verwaisten EHV-Kasten unter, denn Schönheide hatte seinen Keeper gegen einen sechsten Feldspieler ausgewechselt.

Nächstes Wochenende treffen die Wölfe zweimal auf die Eispiraten Dorfen - am Freitag auswärts und am Sonntag daheim. (emä)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...