Zschorlauer verdienen sich mehr als den Titel

Zwei Nachwuchsteams des ESV haben in ihren Altersklassen den Erzgebirgshallencup im Fußball gewonnen. Wieder zuhause, legen die Trainer noch einen drauf.

Zschorlau.

Der Ausflug hat sich gelohnt: Acht C-Junioren-Teams und sechs Mannschaften im B-Jugendalter haben beim Kampf um den Erzgebirgshallencup in der Annaberger Silberlandhalle am Sonntag ihre Sieger ermittelt. Beide Male gab es an den Talenten des ESV Zschorlau kein Vorbeikommen. So nahmen abends die B-Jungs des ESV als Tabellenerster jubelnd den Pokal entgegen und sprangen vor Freude auf dem Feld herum. Am frühen Nachmittag hatten bereits die Zschorlauer C-Junioren das Finale gegen den Oelsnitzer FC für sich entschieden.

Letzterer hatte sich zwölf Minuten lang zu einem 1:1 gekämpft. Für beide Kontrahenten gab es in einer spannenden Schlussphase viele Chancen zum 2:1. Doch letztlich wurden die Nerven aller Beteiligten im Neunmeterschießen auf die Probe gestellt. Die Oelsnitzer vergaben zweimal vom Punkt, der ESV traf jeweils - und der Drops war gelutscht. "Ich würde sagen, wir haben uns das Glück des Tüchtigen in den Spielen vorher verdient und dann im Finale gegen Oelsnitz davon Gebrauch gemacht", so der Zschorlauer Trainer Michael Scheffler. Obwohl sein Fokus klar auf der Freiluftsaison liege, freute er sich, dass seine Jungs alle seine Vorgaben auch in der Halle umgesetzt haben. So hat sich Scheffler, der zugleich Leiter des Fanprojekts Aue ist, eine zusätzliche Belohnung ausgedacht. "Als kleines Schmankerl für die Jungs werde ich Karten für ein Heimspiel des FC Erzgebirge organisieren. Dann geht es für alle zum Bundesligafußball", sagte er.

Da auch die B-Junioren mit vier Siegen und einem Unentschieden überzeugen konnten, griff deren Coach Markus Krauß die Idee gleich auf. "Ich habe schon mit Michael gesprochen, damit auch meine Jungs mit ins Stadion können - sie haben es sich verdient", so der 45-Jährige. Dank einer souveränen Leistung im Vorrundenturnier habe sich ein Erfolg abgezeichnet. "Außerdem ist die Silberlandhalle wohl ein richtig gutes Pflaster für uns, denn schließlich haben wir an gleicher Stelle ein paar Wochen zuvor schon beim Deutuna-Cup abgeräumt", sagte Krauß. Zudem hob er noch die Leistung von Moritz Heuschkel hervor. "Auch wenn er nicht ins Allstar-Team berufen wurde: Moritz hat den Ausfall eines anderen wichtigen Dreh- und Angelpunkts bei uns super kompensiert", sagte der Trainer. Seine Truppe brachte der SG Erla-Crandorf/ Bermsgrün/Breitenbrunn die einzige Niederlage bei. So verlor Erla-Crandorf 1:2 und kam mit zehn Punkten auf Rang 2. Zudem wurde Kevin Breitfeld - wie auch der Zschorlauer Marvin Schmidt - ins All-Star-Team gewählt.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.