Zschorlauer verpatzen den Saisonstart

In den Kegel-Spielklassen auf Bezirksebene geht es wieder um Punkte. Nicht alle hiesigen Teams konnten mit einem Erfolg starten.

Aue/Schwarzenberg.

Der Saisonauftakt in der Bezirksliga der Kegler ist für die Herren des ESV Zschorlau in die Hose gegangen. Die Erzgebirger konnten ihr Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Hainichen nicht gewinnen. Der Vergleich schien nach zwei Durchgängen schon klar verloren, lag der ESV doch mit 0:4 Mannschaftspunkten und 109 Holz im Rückstand. Doch im letzten Durchgang wurde Holz für Holz aufgeholt, so dass die Hoffnung bestand, wenigstens noch ein Unentschieden zu schaffen. Am Ende reichte es nicht, Zschorlau verlor mit 2:6 nach Punkten und mit 3215:3217 nach Holz. Für die besten Ergebnisse sorgten Jan Riedel und Jens Warschau mit je 569 Holz.

In der 1. Bezirksklasse, Staffel 2, konnte Saxonia Bernsbach einen gelungenen Auftakt feiern. Die Männer gewannen das vorgezogene Spiel gegen den KC Erlbach klar mit 6:2 nach Punkten und 3404:3281 nach Holz, stellten damit einen neuen Mannschaftsbahnrekord auf. Angeführt von einem sehr starken Michael Ullmann (597) lag Saxonia von Beginn an in Führung. Für ein weiteres Top-Resultat sorgte Marcus Neubert (575).

Für die hiesigen Altkreisvertreter in der 2. Bezirksklasse, Staffel 1, verlief der Auftakt durchwachsen. Der Grünhainer KSV entschied sein Heimspiel gegen Mehltheuer III souverän mit 8:0 nach Punkten und 3197:2986 nach Holz für sich. Die besten Einzelleistungen zeigten Florian Keller (557) und Nico Ulbricht (549). Dagegen verloren die Lößnitzer Herren ihre Partie zum Saisonstart auf eigener Anlage gegen den Kirchberger KV knapp mit 3:5 nach Punkten und 3078:3094 nach Holz. Daniel Schubert (547) und André Lang (524) waren die Besten.

In der 2. Bezirksklasse, Staffel 2, musste sich die dritte Mannschaft der Bernsbacher im ersten Saisonspiel zu Hause gegen Blau-Weiß Chemnitz mit 1:7 nach Punkten und 3134:3235 nach Holz geschlagen geben. Bei den Gästen ragte der ehemalige Markersbacher Manfred Lang mit Bahnrekord von 606 Holz heraus. Für Aufsteiger Bernsbach zeigte sich, dass der Kampf um den Klassenerhalt ein sehr schweres Unterfangen wird. Die besten Ergebnisse erreichten Michael Schieck (552) und Florin Dähmlow (548).

Das Damen-Team aus Lößnitz hatte in der Bezirksliga zum Saisoneinstand ein Auswärtsspiel zu bestreiten. Beim TSV Zwickau setzten sich die Erzgebirgerinnen klar durch - mit 6:2 nach Punkten und 3194:3106 nach Holz. Die besten Einzelspielerinnen waren Elke Lerche (565) und Angela Schulz (551).

In der Bezirksklasse, Staffel 1, der Damen entschieden die Neustädtlerinnen ihr Auftaktspiel zu Hause gegen den SKV Auerbach mit 6:1 und 2413:2336 für sich. Für die besten Ergebnisse zeichneten diesmal Mandy Popp (505) und Yvonne Wagner (496) verantwortlich.

Die Senioren von Saxonia Bernsbach sind in die Bezirksliga-Saison mit einem überlegenen Sieg gestartet. Gegen Pockau-Lengefeld hieß es am Ende 7:1 nach Punkten und 3148:2601 nach Kegeln. Herausragender Akteur war Ralf Ullmann mit sehr guten 596 Kegeln. (mit stw)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...