Zurück in der Heimat

Fußball, Landesliga: Marienberg empfängt Ex-Keeper

Marienberg.

Auf die Fußballer des FSV Motor Marienberg wartet am Samstag, 15 Uhr, eine außergewöhnliche Partie. Nicht nur, weil sie zum ersten Mal in ihrer Vereinsgeschichte ein Heimspiel in der Landesliga bestreiten. Der Vergleich mit der SG Motor Wilsdruff erhält auch durch die Rückkehr eines Eigengewächses einen besonderen Touch. Schließlich steht im Tor der Gäste aller Voraussicht nach Michael Arnold, der aus Marienberg stammt und dort das Fußball-ABC lernte. Über die Zwischenstation FC Erzgebirge Aue verschlug es den Sohn des langjährigen Vorstandsmitglieds Detlef Arnold dann zu anderen Vereinen in Sachsen.

"Wir haben in der Jugend zusammen gespielt und stehen auch jetzt noch in Kontakt", sagt Marienbergs Trainer Ronny Rother. Er freut sich auf das Wiedersehen, auch wenn damit eine schwere Aufgabe für sein Team verbunden ist. Schließlich verfügen die Wilsdruffer nicht nur über einen guten Keeper, sondern laut Rother auch über zwei gute Innenverteidiger. Neben der starken Defensive zeichne die SG ein schnelles Umschaltspiel aus. "Da werden wir einiges zu tun bekommen", sagt der Motor-Coach, der trotz der jüngsten 1:6-Niederlage im Pokal gegen Eilenburg guter Dinge ist. "Wir haben das Spiel analysiert und daraus gelernt", betont Rother, der außerdem auf die wiedergenesenen Kenny Schmidt und Julian Schröter bauen kann. Nur Max Flade und Dirk Ruttloff fehlen gesperrt. (anr)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.