Lichtenstein fiebert zwei Premieren entgegen

Volleyball: Auswärtsspiele für Fortschritt-Teams und St. Egidiens Männer

Lichtenstein/St. Egidien.

Zwei Premieren gibt es am Wochenende bei den regionalen Volleyball-Teams. Bei der zweiten Frauenmannschaft von Fortschritt Lichtenstein gibt Michael Albert seinen Einstand an der Seitenlinie. Der Trainer war bisher in St. Egidien tätig und hat die Nachfolge von Michaela Thees angetreten, die aus familiären Gründen nicht mehr zur Verfügung steht. Mit Spielerinnen aus dem Vorjahr und einigen Zugängen, die teils früher schon in Lichtenstein aktiv waren, wurde ein neues Team gebildet. "Es ist eine sehr gute Mannschaft. Ich bin guter Dinge", sagt Albert. Er hofft, dass die jungen Spielerinnen die in der Vorbereitung gezeigten Leistungen abrufen können. Das erste Spiel findet am Sonntag ab 12 Uhr in Dippoldiswalde statt.

Premiere Nummer 2 ist der erste Sachsenklasse-Auftritt der Männer von Fortschritt Lichtenstein, die eine Spielgemeinschaft mit dem LSV Langenberg/Falken bilden. Durch Sonderregelungen aufgrund der Corona-Pandemie konnten sie aufsteigen und treten am Samstag beim SV Chemnitz-Harthau II an. "Nach dem Spiel wissen wir dann etwas besser, wo wir stehen", sagt Trainer Matthias Gerber. Ebenfalls in der Sachsenklasse spielen die Männer der SSV St. Egidien, die am Samstag, 14 Uhr, beim SV Reudnitz antreten. Sie wollen an die Leistungen der beiden Auftaktsiege anknüpfen.

Eine Steigerung brauchen dagegen die Regionalliga-Damen von Fortschritt Lichtenstein, die am Sonntag, 15 Uhr, beim Dresdner SC II spielen. Bisher hat das Team beide Saisonspiele verloren.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.