Oldie-Turnier steuert auf 50. Auflage zu

Für das 45. Kräftemessen in Mosel hatte mit dem TSV Crossen ein neuer Ausrichter den Hut auf. Er hofft, das Turnier wieder vergrößern zu können.

Mosel.

Das traditionelle Oldiefußballturnier um den Pokal der Zwickauer Oberbürgermeisterin hat bei seiner 45. Auflage am Samstag in der Sporthalle Mosel mit der SG Friedrichsgrün einen deutlichen und verdienten Sieger gefunden. Die Mannschaft ging in allen sechs Spielen als Sieger vom Parkett und stellte mit Markus Olbrich (sieben Treffer) zudem den besten Torschützen.

Auf den Plätzen 2 und 3 landeten mit sieben beziehungsweise neun Punkten Rückstand auf Friedrichsgrün die Mauritius-Auswahl um den besten Torhüter Danilo Rabitz und der VfB Empor Glauchau. Dahinter reihten sich der TSV Crossen, der FC 02 Zwickau, der SV Muldental Wilkau-Haßlau und die SG Motor Thurm ein. Die Zuschauer bekamen im Laufe des Turnieres insgesamt 96Tore zu sehen.

Die Ergebnisse waren indes am Samstag nur die eine Seite der Medaille. Beinahe noch wichtiger war die Tatsache, dass der TSV Crossen, der die Veranstaltung nach dem altersbedingten Rückzug des langjährigen Turnierchefs Karl Remitz als Organisator übernahm, eine positive Bilanz zog. "Für die erste Ausrichtung sind wir ganz zufrieden, wollen uns aber natürlich weiterentwickeln und das Turnier wieder vergrößern", sagte Frank Knote, der mit Thomas Ubländer gemeinsam den Hut auf hatte. Die beiden streben bereits für nächstes Jahr bei etwas längerer Vorbereitungszeit einen höheren Zuschauerzuspruch und auch ein größeres Teilnehmerfeld an. Die 46. Auflage ist für November 2020 also schon geplant. (twu/tyg)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...