OSV: Guter Dinge fürs Topspiel

Während die Oberlungwitzer mit Mühltroff den Zweiten der Fußball-Landesklasse erwarten, trifft der Meeraner SV auf den Tabellenfünften Eiche Reichenbrand. Beide Vereine peilen Heimsiege an.

Oberlungwitz/Meerane.

Da sollten bei vielen Oberlungwitzern gute Erinnerungen wach werden: Erst Ende August im Sachsenpokalspiel konnten sie den kommenden Gegner VfB Mühltroff mit 3:1 schlagen. "Wie wir im Pokal erfahren mussten, darf man die Vogtländer nicht unterschätzen, da sie immer für eine Überraschung gut sind", warnt der Kapitän des OSV, Erik Wüstner. "Das Pokalspiel hat aber auch viele Eindrücke über das taktische Verhalten von Mühltroff preisgegeben. Damals wussten wir nicht von Anfang an, wie wir dagegen antreten sollen. Ich denke, dass wir am Wochenende gleich von Minute 1 das Heimspiel an uns reißen und dann positiv zu Ende führen können", sagt Erik Wüstner weiter.

Zudem weist er darauf hin, dass die Zeichen gut für die Hausherren stehen und sie mit viel Rückenwind ins Spitzenspiel gehen. "Ich finde, bei allem Respekt, wir hatten das anspruchsvollere Auftaktprogramm. Demnach sind unsere Ansprüche ganz klar: Wir wollen nach zwei Unentschieden wieder drei Punkte einfahren", gibt sich der OSV-Kapitän kämpferisch. Dabei soll laut Wüstner auch das Geheimrezept für den bisherigen Erfolg am Sonntag entscheidend sein. "Rückschläge wie die letzten Ergebnisse sind nicht lang in unseren Köpfen. Außerdem spürt man auf und neben dem Platz unseren Zusammenhalt."

Mit zwei Siegen und zwei Unentschieden trennt die viertplatzierten Oberlungwitzer nur ein Punkt von den Mühltroffern, die mit drei Erfolgen und einer Punkteteilung auf Rang 2 stehen. Anpfiff für die Partie ist am Sonntag, 15 Uhr auf dem Kunstrasen in Oberlungwitz.

Zur selben Zeit geht es auf dem Kunstrasen im Richard-Hofmann-Stadion für den Meeraner SV um den ersten Sieg dieser Landesklassen-Saison. "SV Eiche Reichenbrand ist eine sehr gute Mannschaft, die sowohl körperlich als auch fußballerisch Mittel hat", sagt MSV-Trainer Julis Michel zum kommenden Gegner und Tabellenfünften. Erst am vergangenen Spieltag hatten die Meeraner zwei Führungen und den Sieg mit einem späten Gegentor aus der Hand gegeben. "Das war ein Mix aus fehlender Erfahrung und Pech", sagt Michel zum 3:3-Unentschieden gegen Lichtenstein. "Wir haben diese Woche gut trainiert, an vielen Dingen gearbeitet und einen frischen Kopf. Wir spielen zu Hause und sind nach wie vor selbstbewusst", sagt der MSV-Trainer. Nach zwei Niederlagen und zwei Remis liegen die Meeraner auf Platz 14 der Landesklasse West.


Derby für Reinsdorf-Vielau im Abstiegskampf - Lichtensteiner Spiel coronabedingt abgesagt

Nach zuletzt drei Niederlagen am Stück trägt die SpVgg Reindorf-Vielau vor dem 5. Spieltag der Landesklasse zum ersten Mal die rote Laterne. Mit einem Punkt aus vier Spielen liegen sie punktgleich hinter dem FSV Treuen. Dabei wird die Aufgabe am Sonntag, 15 Uhr beim Westsachsen-Derby gegen den ESV Lok Zwickau nicht einfacher. Der Tabellensiebente fährt mit einem Sieg im Rücken ins Waldstadion Vielau.

Abgesetzt wurde unterdessen das vierte Spiel mit westsächsischer Beteiligung zwischen dem FC Stollberg und Fortschritt Lichtenstein. Grund waren Corona-Infizierungen beim Landesklasse-Konkurrenten Merkur Oelsnitz, der am 4. Oktober gegen die Erzgebirger auf dem Platz stand. Die Stollberger Spieler wurden daraufhin vom Gesundheitsamt bis zum 18. Oktober in Quarantäne geschickt und das für Sonntag geplante Spiel der Lichtensteiner vom Staffelleiter Klaus-Jürgen Berger abgesetzt. (pme)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.