VfL schießt sich für Meisterschaft warm

Mit dem Heidenauer SV hatte das Futsal-Team aus Hohenstein-Ernstthal am Sonntag wenig Mühe. Mit von der Partie war auch ein Rückkehrer.

Hohenstein-Ernstthal.

Das Testspiel gegen den Heidenauer SV ist für die Futsal-Spieler des VfL 05 Hohenstein-Ernstthal ein lockerer Aufgalopp in der Vorbereitung auf die Deutsche Meisterschaft und die neue Saison in der Regionalliga geworden. Die Partie endete am Sonntag mit einem deutlichen 33:0-Sieg für den VfL 05. Zur Pause stand es 12:0. "Zum jetzigen Zeitpunkt macht so ein Spiel schon einmal Sinn, um Abschlusshandlungen zu trainieren. Es ist aber auch schwierig, überhaupt Testspielgegner zu bekommen", sagte Teammanager Heiko Fröhlich.

In der ersten Hälfte vergab das VfL-Team mehrere hochkarätige Chancen, da in einigen Situationen die letzte Konsequenz fehlte oder der Gästetorhüter gut parierte. Nach der Pause wurden die eigenen Möglichkeiten in der einseitigen Partie effektiver genutzt. Mit acht Toren war Spielertrainer Michal Salak der beste Torschütze. Sein Landsmann Ondrej Mica fehlte aus familiären Gründen. Auch Sandro Jurado Garcia und Cendrim Jashari waren nicht im Kader. Sie haben den VfL 05 laut Heiko Fröhlich verlassen.

Dagegen war mit Marko Hudacek ein Rückkehrer dabei. Der Slowake gehört nach einer kurzen Stippvisite bei den Futsal Panthers Köln wieder zum Team. Bei der Deutschen Meisterschaft, die vom 13. bis 16. August in Turnierform in Duisburg stattfinden soll, ist er aber nicht spielberechtigt. Dort trifft der VfL 05 im Viertelfinale auf den Sieger der Qualifikationspartie zwischen Fortis Hamburg und den Futsal-Panthers Köln. Heiko Fröhlich erwartet die Kölner als Gegner, sodass es eine Neuauflage des Endspiels von 2018 geben dürfte, in dem die Hohenstein-Ernstthaler mit 6:5 nach Verlängerung gewannen. Am Donnerstag gibt es ein weiteres Testspiel im Hot-Sportzentrum. Mit den Boca Juniors Krupka aus Teplice ist ab 18.30 Uhr ein tschechischer Zweitligist zu Gast.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.