Die Zeitung wird digital: Neu gedacht, smart gemacht

Sich verändern und doch Kurs halten: Warum die "Freie Presse" für die Menschen in unserer Region auch in ihren digitalen Formaten wichtig und wertvoll ist - heute und in Zukunft.

Wo wir herkommen: Früher haben wir die gedruckte Zeitung einfach ins Internet gekippt. Rein damit, wird schon jemand lesen. Das war auch so, aber es war kein Online-Journalismus und schon gar kein Produkt, das sich in Anmutung und Attraktivität mit der gedruckten Zeitung messen konnte. Logisch: Es gab ja nie etwas anderes als "das Blatt", wie man in der Redaktion liebevoll sagt. Viele Jahrzehnte konnten nahezu alle Mitarbeiter unseres Hauses ihre Energie, ihren Ehrgeiz und ihre Kreativität in dieses eine Produkt stecken. Und es gehört nicht viel Fantasie dazu, um zu verstehen, dass das zu einer Expertise führt, bei der man zwar über Stil- und Geschmacksfragen diskutieren kann und über die Qualität des einen oder anderen Beitrags - nicht aber darüber, dass wir dieses Handwerk beherrschen. Das ist viel wert. Denn auch guter Online-Journalismus baut auf dem handwerklichen Fundament, das uns erfolgreiche 75 Jahre getragen hat.

Wo wir stehen: Hunderttausende Menschen in unserer Region greifen täglich zur gedruckten "Freien Presse". Doch alle Zahlen und unser Verstand sagen: digitale Produkte werden Print ablösen. Viele Menschen öffnen morgens oder schon am Abend unser E-Paper statt zum Briefkasten zu laufen, Push-Nachrichten über unsere App versorgen sie per Smartphone im Laufe des Tages mit den wichtigsten Informationen aus unserer Region. Es sind also Aufgaben dazugekommen. Den Klassiker beherrschen wir, aber auch der will weiter mit Liebe und Sorgfalt gemacht werden. Gleichzeitig fordern neue Produkte unsere Aufmerksamkeit und Hingabe. Das heißt: Unser ganzes Medienhaus muss einen Spagat bewältigen. Und auch Online-Journalismus ist nur dann erfolgreich, wenn er hervorragend gemacht ist. Will heißen: Das Neue müssen wir so gut beherrschen wie das Alte. Das ist leichter gesagt als getan, aber wir arbeiten daran. Mit viel Energie und auf allen Ebenen.

Wo wir hinwollen: Wenn Sie etwas von uns lesen, dann in "Freie Presse"-Qualität. Immer und überall. Sie, unsere Nutzerinnen und Nutzer, sollen sich auf uns verlassen können, auch und gerade in aufgeregten Zeiten. Das ist unser Anspruch und er wird es bleiben. Doch das reicht nicht. Um es salopp und auch durchaus forsch zu sagen: Viele Menschen wissen noch gar nicht, wie gut wir sind, weil sie mit dem Smartphone statt der gedruckten Zeitung groß geworden sind. Das müssen und das werden wir ändern. Indem wir unsere Produkte verbessern, neue Inhalte und Formen ausprobieren und es Ihnen so leicht und angenehm wie möglich machen, die ganze Vielfalt und Qualität unserer Arbeit wahrzunehmen. Wir glauben an den Wert und den Erfolg von regionalem Qualitätsjournalismus, egal in welcher Form er daherkommt. Unser Ziel: Wir wollen Sie überzeugen, egal auf welchem Gerät und in welcher Lebenslage wir Ihnen begegnen. Wie sehen uns!

Alle Beiträge zu "75 Jahre Freie Presse" in unserem Spezial

...
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.