Gemeinderat trauert um Volker Riedel

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Steinberg/Wildenau.

In der Sitzung des Gemeinderates Steinberg am Donnerstag ist mit einer Schweigeminute des am Dienstag verstorbenen Gemeinderates Volker Riedel gedacht worden. Er war nach kurzer, schwerer Krankheit im Alter von 62 Jahren verstorben. Der Karosseriebaumeister, der in Wildenau einen Kfz-Fachbetrieb führte, war seit 1990 in der Kommunalpolitik aktiv, zunächst als Gemeinderat in der damals noch selbstständigen Gemeinde Wildenau, nach dem Zusammenschluss mit Wernesgrün und Rothenkirchen im Gemeinderat Steinberg. Bürgermeister Andreas Gruner (CDU-Mandat) würdigte Volker Riedel als engagierten Bürger und Unternehmer, als verlässlichen Partner und Freund. "Ob Gemeinde oder Vereine - auf das Wort und die Unterstützung von Volker konnten wir bauen", sagte Gruner und erinnerte daran, dass die Familie selbst schwere Schicksalsschläge zu verkraften hatte: 2017 war der Riedelsche Bauernhof abgebrannt; drei Jahre später eine Halle der Kfz-Werkstatt. (how)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.