Abo
Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

Skiwelt Schöneck: Geld für Winterausfälle fließt zum Herbstanfang

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Aufgrund des Lockdowns fiel in Schöneck zuletzt die Wintersaison aus. Jetzt übergab die Ministerin den versprochenen Scheck.

Schöneck.

Als Barbara Klepsch (CDU), Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, am Donnerstag in Schöneck auf dem Weg zum Vierer-Sessellift war, traf sie zufällig Jan Hesse, Betreiber der Bergheim Container-Lofts direkt am Abfahrtshang der Skiwelt. "Hoffentlich gibt es nicht noch einmal einen Lockdown. Das wäre kaum mehr zu verkraften", machte Hesse deutlich. Als Privatvermieter gab es für ihn keinerlei finanzielle Hilfen für die Ausfälle während der Coronapandemie.

Für die Schönecker Dienstleistungs- und Tourismusgesellschaft (DLT) als Betreiber der Ski- und Bikewelt hatte Barbara Klepsch einen Fördermittelbescheid über rund 295.000 Euro dabei. Mit dem Geld sollen die Ausfälle der Wintersaison ausgeglichen werden. "Von Anfang an war klar, dass gerade die touristischen Saisonbetriebe besonderer Aufmerksamkeit bedürfen. Wichtig war mir, dass die neue Saison nicht scheitert, weil die Mittel für die Vorbereitungsarbeiten fehlen, die bei normalem Betrieb aus den Umsätzen erwirtschaftet worden wären. Aus diesem Grund haben wir das Programm Neustart Tourismus und Modellprojekte neu aufgelegt", sagte sie bei der Über- gabe des Bescheids an DLT-Geschäftsführerin Jennifer Braun.

Mit 99 Tagen Liftbetrieb gab es 2017/18 die zweitbeste Saison in der inzwischen 15-jährigen Geschichte der Skiwelt. Der Umsatz betrug damals rund 375.000 Euro, wie seinerzeit in der Auswertung im Stadtrat informiert wurde. In der Saison 2018/19 gab es 80 Tage mit Liftbetrieb, 2019/20 waren es 28, im vergangenen Winter stand der Lift.

Die Sommernutzung der Anlage als Bikewelt entwickelt sich gut, konnte Jeniffer Braun mitteilen, und verwies auf den Parcours, auf dem viele Kinder unterwegs waren. "Es spricht sich herum, dass die Bikewelt nicht nur etwas für Profis ist, sondern auch ein interessantes Angebot an Familien", betonte sie.

Ein Problem sieht Jennifer Braun nach inzwischen mehr als einjähriger Tätigkeit als Geschäftsführerin in der Tatsache, dass es vor allem Stammgäste sind, die ins Vogtland kommen - aber nur wenig neue Gäste. "Das Vogtland muss noch bekannter werden, auch über neue Ganzjahresangebote", machte sie deutlich. Über den Fördermittelbescheid ist sie mehr als dankbar: "Es ist schön, dass wir nicht im Regen stehen gelassen werden."

Mit Blick auf die Wintersaison setzt man in Schöneck auf das neue kontaktlose Bezahlsystem. "Das ist nicht nur coronakonform, sondern generell zeitgemäß", unterstrich die DLT-Geschäftsführerin. Im Herbst soll es den Vermietern in Schöneck und auch den Nachbarorten vor- gestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren