Beschädigter SB-Bereich bleibt zu

Sparkasse in Lichtenstein war attackiert worden

Lichtenstein.

Das im Januar beschädigte Servicefoyer der Sparkasse in Lichtenstein soll nicht erneuert werden und wird somit nicht wieder eröffnet. Das teilte Sven Mücklich, Unternehmenssprecher der Sparkasse Chemnitz am Donnerstag mit. Die Entscheidung sei vom Verwaltungsrat getroffen worden. Der Schaden, den die Unbekannten im SB-Bereich am Standort Friedrich-Ludwig-Jahn-Straße 2 anrichteten, belaufe sich auf mehrere zehntausend Euro.

Im Innenraum des Sparkassen-Standortes hatten der oder die Täter am 18. Januar zwei Kontoauszugsdrucker und einen Geldautomaten demoliert. Sie hatten zudem die Bildschirme zerkratzt und die Tastatur am Geldautomaten unbrauchbar gemacht. Die Polizei hat die Ermittlungen mittlerweile eingestellt und an die Staatsanwaltschaft Zwickau übergeben, so Christian Schünemann, Sprecher der Polizeidirektion Zwickau.

"Schmierereien und Vandalismus sind leider ein großes Ärgernis", so Sparkassensprecher Mücklich weiter. 450.000 Euro Schaden seien der Sparkasse Chemnitz dadurch allein im Jahr 2019 entstanden. Die Sparkasse bittet die Lichtensteiner nun, die vier Standorte in der Nähe des zerstörten SB-Bereiches aufzusuchen. Diese befinden sich an der: Platanenstraße 1, der Lößnitzer Straße 1, der Prinz-Heinrich-Straße 7a und der Hauptstraße 107 in Bernsdorf. (akli)

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.