Karl May auf "ausländisch"

André Neubert, Leiter des Karl-May-Hauses in Hohenstein-Ernstthal, kann sich über eine besondere Schenkung freuen. Eine Familie aus dem Ruhrgebiet vermachte dem Museum eine Sammlung internationaler Karl-May-Bücher. "Es sind wirklich schöne Exemplare dabei", sagt Neuber nicht nur mit Blick auf die Gestaltung der Bücher. Denn in der Sammlung befinden sich auch Exoten wie ins Hebräische oder ins Japanische übersetzte Bücher, die von hinten nach vorn gelesen werden. Insgesamt handelt es sich um rund 120 Werke in 22 verschiedenen Sprachen, die auch aus Island, Bulgarien und Finnland stammen. "Fremdsprachige May-Bücher sind ein besonders Sammelgebiet von uns", so Neubert, der die Schenkung nun ins umfangreiche Archiv aufnimmt. Die Sammlung des Karl-May-Hauses umfasst rund 8600 Bücher von oder über den Abenteuerschriftsteller, der am Donnerstag seinen 179. Geburtstag gefeiert hätte. Etwa 1500 der Bücher sind in 47 verschiedenen Fremdsprachen verfasst. (mpf)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.