Störer von Hohenstein-Ernstthal in Krankenhaus eingewiesen

Ein 30-Jähriger, der am Montag von einem Großaufgebot der Polizei vorläufig festgenommen worden war, ist in eine Klinik gebracht worden.

Hohenstein-Ernstthal.

Der 30-jährige Mann, der am Montag in Hohenstein-Ernstthal im Lessinggymnasium mit Gewalt gedroht hatte und schließlich von einem Großaufgebot der Polizei vorläufig festgenommen worden war, ist vorläufig in einer Klinik untergebracht worden. Das teilte der Sprecher der Zwickauer Polizeidirektion Christian Schünemann mit. Die Kriminalpolizei ermittele gegen den 30-Jährigen wegen der Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Der Mann hatte am Montagmittag das Lessinggymnasium betreten und dort mehrere Menschen beleidigt, anschließend im Sekretariat gedroht, Menschen zu verletzen. Die Polizei nahm ihn am Nachmittag in der Nähe seines Hauses nur wenige Meter vom Gymnasium entfernt vorläufig fest. Der Einsatz hatte Aufsehen erregt, weil ein Großaufgebot an Einsatzkräften in der Hohenstein-Ernstthaler Innenstadt unterwegs war, einige Polizisten waren schwer bewaffnet. Der Mann wurde anschließend im Gewahrsam vernommen. Dabei stellte sich heraus, dass seine Drohungen keinen ernsten Hintergrund hatten. (kru)

Bewertung des Artikels: Ø 2 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...