Wohnhaus in Oberlungwitz bekommt Aufzüge

Grund für die Investition ist auch die Altersstruktur der Mieter

Oberlungwitz/Hohenstein-Ernstthal.

Die Wohnungsgenossenschaft Sachsenring will weitere Aufzüge an Plattenbauten errichten. In Oberlungwitz soll laut Vorstand Michael Wied (Foto) an der Robert-Koch-Straße 26 gebaut werden. Insgesamt sechs Eingänge sollen hier Aufzüge bekommen.

Grund ist die Altersstruktur der Mieter. "Aufzüge werden immer wichtiger, vor allem um ältere Mieter zu halten", sagt Wied. Die sechsgeschossigen Plattenbauten sind derzeit gut belegt und das solle möglichst auch so bleiben. Mit den Bauarbeiten soll Anfang März begonnen werden.

Dann erfolgt zunächst der Abriss der Vorhäuser an den Gebäuden. Anschließend werden die Aufzüge errichtet. Ende März beginnt die Wohnungsgenossenschaft dann auch schon das nächste Aufzugsprojekt an fünf Eingängen an der Ringstraße 5 bis 9 in Hohenstein-Ernstthal. "Insgesamt werden rund zwei Millionen Euro investiert", sagt Michael Wied. Mit den elf Aufzügen in diesem Jahr steigt die Gesamtzahl der seit 2015 gebauten Aufzüge auf 65. Aus diesem Vorhaben hatte die Wohnungsgenossenschaft das Projekt "65 Mal ganz nach oben" gemacht und damit einen Wettbewerb des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) gewonnen, bei dem Ideen für die Zukunft ausgezeichnet werden.

Neben dem Bau von Aufzügen wird auch mit der Änderung von Wohnungsgrundrissen in den Plattenbauten dafür gesorgt, dass die entsprechenden Wohnungen den heutigen Ansprüchen entsprechen. Die Wohnungsgenossenschaft Sachsenring, die ihren Sitz in Hohenstein-Ernstthal hat, verwaltet rund 1500 Miet- und 450 Eigentumswohnungen.


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.