Zehn Gedenkbäume für NSU-Opfer in Zwickau gepflanzt

Zwickau.

Am Schwanenteich in Zwickau sind am Montag zum Gedenken an die zehn Mordopfer des Nationalsozialistischen Untergrunds (NSU) zehn Gedenkbäume gepflanzt worden. Mitarbeiter des städtischen Garten- und Friedhofsamts setzten in Anwesenheit der Polizei die Gewächse an der Stelle in die Erde, wo Anfang Oktober ein erster Gedenkbaum für das erste NSU-Opfer Enver Simsek von Unbekannten abgesägt worden war. Die Tat hatte bundesweit für Bestürzung gesorgt.

Laut Angaben des Zwickauer Rathauses habe man sich bei der Auswahl der Bäume an historischen Plänen des Schwanenteichparks orientiert. Laut einer Sprecherin wurden verschiedene Eichen, Rotbuchen und ein Spitzahorn mit weißen Blatträndern gepflanzt. Der Standort des abgesägten Baumes, an dem zahlreiche Zwickauer Blumen niedergelegt hatten, bleibt demnach vorerst unberührt. Die offizielle Einweihung ist für den Sonntag geplant. (ael)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...