Werbung/Ads
Menü

Themen:

Nächster Anlauf für ein Herzstück von Auerbach: das ehemalige Schützenhaus-Areal, im Bild oberhalb des Hofauparkes.

Foto: David Rötzschke

Schützenhaus-Areal wieder im Angebot

Die Stadt Auerbach nimmt erneut Anlauf, um die Fläche an der Göltzschtalstraße zu verkaufen. Diesmal soll der Preis allein entscheiden.

Von Susanne KIwitter
erschienen am 12.06.2018

Auerbach. Was im vergangenen Jahr mit einer lokalpolitischen Blamage endete, ist nun neu aufgegleist: der Verkauf des Schützenhaus-Areals an der Göltzschtalstraße in Auerbach. Noch bis 21. Juni, 24 Uhr nimmt die Stadtverwaltung Kaufpreisgebote entgegen. "In diesem Fall ist der Preis alleiniges Kriterium", heißt es auf der städtischen Homepage unter der Rubrik Wirtschaft und Wohnen/Wohnungsbaugebiete. Das Mindestgebot schreibt die Kommune bei 104.000 Euro fest.

Die 3000 Quadratmeter große Fläche, auf der bis zum Herbst 2016 das traditionsreiche Schützenhaus stand, war bereits Anfang 2017 ausgeschrieben worden. Damals noch unter der Maßgabe, dass nebst einem Preisgebot auch ein Konzept einzureichen war. Bei dem darauf folgenden Gerangel setzte am Ende das Landgericht Zwickau den Schlusspunkt, in dem es auf Antrag des unterlegenen Bieters den Verkauf an die Arbeiterwohlfahrt Auerbach unterband.

Nebst der Awo hatte sich die Diakonie Auerbach um die Fläche beworben. Der erste Sozialbetrieb warb mit betreutem Wohnen, der zweite mit einem Restaurant als Integrationsunternehmen. Um Konzepte schien es beim darauf folgenden undurchsichtigen Auswahlverfahren jedoch nicht zu gehen, vielmehr gab es Gerangel um die Höhe der Gebote und die Frage, ob diese nachgebessert werden dürfen. Es schien von vornherein klar zu sein, dass die Awo den Zuschlag erhält.

Zweimal hatte der Auerbacher Stadtrat demzufolge den Beschluss gefasst, dass die Schützenhaus-Fläche an den Favoriten der Stadtverwaltung verkauft werden soll - einmal davon nichtöffentlich. Beim ersten Mal machte die Kommunalaufsicht die Stadt auf diese Ungereimtheiten aufmerksam, beim zweiten Mal attestierte das Landgericht Zwickau OB Manfred Deckert (parteilos) Intransparenz und Willkür. Daraufhin musste der Stadtrat auch den zweiten Beschluss wieder aufheben. Seitdem war es still gewordne um die Verkaufspläne - zumindest öffentlich und bis jetzt.

"Diesmal soll alles transparenter werden", erklärt Bauamtsleiter Patrick Zschiesche auf Anfrage. Die Ausschreibung laufe seit Ende Mai und soll in einem zweistufigen Verfahren zum Ergebnis führen. Liegen mehrere Gebote vor, erhalten alle Beteiligten die Möglichkeit, nachzubessern. Die Offenlegung der endgültigen Zahlen solle dann im Beisein aller Bieter stattfinden, so Zschiesche. Er unterstreicht, dass allein der Preis diesmal entscheidend sei. Dennoch behält sich die Verwaltung in ihrem Ausschreibungstext vor, dass sie entscheidet, "ob, wann, an wen und zu welchen Bedingungen verkauft wird".

Zudem verzichtet die Stadtverwaltung darauf, ein Anliegen umzusetzen, dass nach dem Scheitern 2017 aus den Reihen der Linken-Stadtratsfraktion kam: unter Einbezug der Fläche der inzwischen abgerissenen ehemaligen Poliklinik und des benachbarten Kinos ein Gesamtkonzept zu erarbeiten.

Bleibt abzuwarten, wer dieses Mal im Rennen ist. "Wir sind dabei", sagt Awo-Chefin Katrin Schmidt. Bei der Diakonie will man sich öffentlich noch nicht positionieren.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 17.06.2018
Ralph Köhler
Ringo Starr zu Gast in Zwickau

Was für ein Ereignis! Ringo Starr, einst Schlagzeuger der Beatles, war mit einer All-Starr-Band am Sonntagabend zu Gast in Zwickau. ... Galerie anschauen

 
  • 11.06.2018
Julian Stratenschulte
Bilder des Tages (11.06.2018)

Braune Brühe, Bällebad, Geburtstagskuchen, König Fußball, Mahnwache, Farbwahl, Blaue Stunde ... ... Galerie anschauen

 
  • 06.06.2018
Andreas Kretschel
Dritter Unfall in Folge an Glauchauer Kreuzung

An der Höckendorfer Ortsumgehung kracht es in letzter Zeit häufiger. Da es sich um eine Staatsstraße handelt, liegt die Verantwortung dort beim Freistaat. ... Galerie anschauen

 
  • 05.06.2018
Ellen Liebner
Plauen: Evakuierung nach Bombenfund

Die am Dienstag mitten im Reusaer Wald in Plauen gefundene Fliegerbombe stammt aus dem Zweiten Weltkrieg und soll im Laufe des Tages noch entschärft werden. ... Galerie anschauen


 
 
 
Wetteraussichten für Auerbach
Do

26 °C
Fr

13 °C
Sa

12 °C
So

16 °C
Mo

19 °C
 
Unsere Youtube-Videos

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Freie Presse Immobilien
Immobilienangebote für Auerbach und Umgebung

Finden Sie Ihre Wohnung in der Region Auerbach

Immobilienportal

Mietangebote

Kaufangebote

 

 
 
 
 
Ärztliche Notdienste
Apotheken und Ärzte der Region

Manchmal muss es schnell gehen. Notrufe und Notdienste der Apotheken und Ärzte finden Sie hier.

weiterlesen
 
 
 
 
Freie Presse vor Ort

08209 Auerbach
Nicolaistraße 3
Telefon: 03744 8276-0
Öffnungszeiten:
Mo., Di., Do. 9.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 17.00 Uhr
Mi., Fr. 9.00 - 13.00 Uhr

weiterlesen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm