Finja hat Spielen gelernt

In der Aktion "Leser helfen" geht es um Spenden für den Verein "Lebenshilfe Westsachsen". Das Geld fließt in die frühe Förderung von Kindern.

Zwickau.

Spielen ist für Kinder etwas völlig Normales - das meint man zumindest. Aber genau dieses spielerische Entdecken der Umwelt musste die kleine Finja Jahn aus Zwickau erst lernen. Heute steckt das Mädchen, das im Februar seinen zweiten Geburtstag feiert, wie selbstverständlich Bauklötze auf- einander oder kuschelt mit Plüschtieren. Noch im Sommer sah das ganz anders aus. Finja war ein aus-gesprochen liebes Kind, machte aber keine Anstalten zum Laufen und Sprechen. Spielzeug nahm sie zwar in die Hand, konnte damit aber nichts anfangen.

In der Kindertagesstätte, die Finja besucht, fiel dieses für das Alter des Mädchens untypische Verhalten natürlich auf. Ihrer Mutter Kathleen Jahn wurde empfohlen, mit der Tochter zum Kinderarzt zu gehen. Der diagnostizierte eine Entwicklungsverzögerung und stellte eine Überweisung an die Frühförder- stelle der Lebenshilfe Westsachsen aus. "Wir haben dann im Sommer eine komplexe Frühförderung beantragt und auch genehmigt bekommen. Dazu gehören neben Ergo- und Physiotherapie auch Logopädie und Heilpädagogik. Die Fortschritte, die Finja seither gemacht hat, sind nicht zu übersehen", freut sich Isabell Möckel von der Lebenshilfe Westsachsen.

Seit August betreut die Heilpädagogin das Mädchen. Einmal pro Woche stattet sie der Familie einen Besuch ab. Sie spielt mit Finja und leitet dabei gleichzeitig Kathleen Jahn an, wie sie ihre Tochter im Alltag bestmöglich selbst fördern kann. Alle Angebote der Frühförderstelle nimmt die Mutter dankbar an. "Es ist schön, dass ich Hilfe bekomme. Ich möchte, dass es meiner Tochter gut geht", sagt die 25-Jährige.

Es gibt viele Spielsachen und Materialien, die sich ideal für die Frühförderung eignen. Allerdings nicht gerade zum Schnäppchenpreis. Isabell Möckel sagt: "An diese gelten hohe Anforderungen an die Hygiene, denn Kinder nehmen solche Dinge erfahrungsgemäß gerne in den Mund. Folglich müssen sie gut abwaschbar und natürlich absolut giftfrei sein. Tabu sind damit Billigprodukte."

Nur mit Geldern des Sozialamtes und der Krankenkassen ist deren Anschaffung nicht möglich. Beispielsweise schlägt ein einziges Set zur Ermittlung des Entwicklungsstandes von Kindern im Alter zwischen sechs Monaten und sechs Jahren mit satten 1200 Euro zu Buche. "Dieser Test ist besonders wichtig, bildet er doch die Grundlage für eine effektive Frühförderung", hebt Isabell Möckel hervor. "Die Spenden der Leser werden wir in Spielsachen stecken, mit dem wir die Kinder noch besser fördern könne. Das ist ganz wichtig für ihren weiteren Lebensweg."

Im Internet können Sie weitere Informationen über die aktuellen Spendenprojekte erhalten. Zugleich haben Sie die Möglichkeit, dort auch Ihre Spende direkt für das jeweilige Hilfsprojekt zu überweisen. Dafür bedanken wir uns herzlich.

 

Spezial: Alle Projekte von "Leser helfen"

Zum Spendenformular

 

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...