Werbung/Ads
Menü
Wählen Sie ein Angebot und lesen Sie direkt weiter!
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Wie viel DDR steckt noch in den Köpfen?

In der Schule haben wir gelernt, dass wir die Sieger der Geschichte sind. Die Menschheit schreitet eine sanft geneigte Straße empor, und wenn sie einer aufhält, bricht die Revolution aus und stellt den ...

erschienen am 03.10.2016

36
Lesen Sie auch:
 
Kommentare
36
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 30.03.2017
    15:14 Uhr

    Interessierte: Über diesen Satz mache ich mir seit der Erscheinung Gedanken :
    ^In der Schule haben wir gelernt, dass wir die Sieger der Geschichte sind^

    ( ich hatte an sich gehört , dass wir die Verlierer waren und Reparationsleistungen zahlen mußten ...

    ( das Foto wäre bestimmt auch ohne diese Kleber schön geworden ;-)

    0 0
     
  • 11.10.2016
    10:12 Uhr

    Schinderhannes: Lieber Wolle, lass den "aussaugerges". Dieser lebt im Wald im Vogtland in seiner eigenen Welt und hört nur Sputnik Rossija Sewodnja

    2 3
     
  • 11.10.2016
    10:02 Uhr

    aussaugerges: Was heißt hier höhere Genossen.
    Da gab es keine Unterschiede.

    3 0
     
  • 11.10.2016
    09:11 Uhr

    WolfgangPetry: Erzählt mir doch bitte noch was sich "der Osten für viel Geld aufgebaut" hatte was dann in Millionenhöhe an "ostdeutschem Volkseigentum gestohlen" werden konnte. Der Silbersee der Filmfabrik Wolfen? Den Kernkraftwerksrohbau irgendwo bei Magdeburg? Die hochmodernen Chemieanlagen bei Buna und Leuna? Oder die Intershops, die nach der Wende auf einmal weg waren?

    1 3
     
  • 10.10.2016
    09:56 Uhr

    WolfgangPetry: Eigenheim Bau in der DDR? Es gab also doch Baustoffe in Hülle und Fülle? Warum dann die große Wohnungsnot? Da haben Sie sicher lauter Arbeiter und Bauern und junge Familien als Kunden gehabt :D Es werden keine höheren Genossen mit höherem Einkommen und höherer Seilschaft dabei gewesen sein :D Klar, wenn die Partei anruft kommt das Gerüst, und zwar ganz plötzlich. Ein anderer Bauherr hatte in diesem Fall leider das Nachsehen.

    4 4
     

 
 
 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm