Werbung/Ads
Menü
Willkommen im Premium-Angebot der Freien Presse.
aktuelles Angebot
Web + App
Details zum Angebot
 
ab 0,99 €
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Top-Angebot
Digitalabo 1 Monat
Details zum Angebot
 
1,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
Angebot
Digitalpaket
Details zum Angebot
 
ab 7,00 €
  • E-Paper für Smartphone, Tablet und PC
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung auf freiepresse.de
  • Lesen ohne Artikelbegrenzung in der Smartphone-App "FP News"
  • Samsung Galaxy Tab A 7 geschenkt
Sie sind bereits registriert?

Für Oberschulen bewerben sich nur wenige ausgebildete Lehrer

Sachsen kann den Lehrermangel weiter nur durch einen besonders hohen Anteil an Seiteneinsteigern ausgleichen. Für die ab 1. Februar neu zu besetzenden 660 Lehrerstellen meldeten 2097 Bewerber Interesse ...

erschienen am 05.01.2018

2
Kommentare
2
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)
  • 06.01.2018
    14:37 Uhr

    HHCL: Es muss natürlich heißen: ...dass man zu wenige OberSCHULlehrer und deutlich zu viele Gymnasiallehrer hat, passiert gar nichts.

    0 0
     
  • 06.01.2018
    07:48 Uhr

    HHCL: Statistik ist geduldig! Dieses Lehrerungleichgewicht ist seit Jahren bekannt und außer der immer wiederkehrenden Feststellung, dass man zu wenige Oberstufenlehrer und deutlich zu viele Gymnasiallehrer hat, passiert gar nichts. Es wird noch nicht einmal nach Gründen gesucht; zumindest liest man davon kaum etwas.

    Warum sind die umbenannten Mittelschulen (Reine Augenwischerei für die Bevölkerung, selbst auf den gültigen Lehrplänen steht noch Mittelschule.) denn so unattraktiv? Herrscht dort das Chaos? Bekommt man weniger Geld? Hat man größere Klassen? Man hat nicht das Gefühl, dass sich in Dresden jemand diese Fragen stell. Gym-Lehrer können ja eigentlich in fast allen Fächern (außer denen, die es am Gymnasium einfach nicht gibt) problemlos an Mittelschulen eingesetzt werden. Warum ist das für diese so unattraktiv?

    Hier wird seit Jahren der Missstand verwaltet, sich öffentlichkeitswirksam und ergebnislos gewundert und dann geht das ganze von vorne los. So wurde in den letzten DDR-Jahren auch regiert. Ich bin gespannt auf den Wahlausgang in ein paar Monaten. Da werden in Dresden wahrscheinlich tonnenweise Schuppen von den Augen fallen und CDU-Leute, die sich unverzichtbar am Königshof wähnen, ganz blass vor sich ins Leere starren. (Ungefähr so, wie Frank Heinrich im September: https://www.freiepresse.de/DYNIMG/79/84/6047984_W620.jpg) Sonderlich wirksam war der Warnschuss "Bundestagswahl" leider nicht. Neues Make-up drauf und selbstherrlich weiter gewurschtelt; so wird das nichts!

    Ich frage mich auch, wie Lehrer, die seit Jahrzehnten vom Freistaat aus Kostengründen in die Teilzeit gezwungen wurden, nun am Ende ihres Arbeitslebens wieder 100% arbeiten sollen. Mit 60+ reduziert man für gewöhnlich eher und packt nicht noch 'ne Schippe drauf. Die meisten alten Kollegen werden das nicht mehr leisten können, sich aber aus antrainiertem Pflichtbewusstsein doch dazu überreden lassen. Der Krankenstand wird die dazugewonnenen Stunden ganz schnell dahinschmelzen lassen.

    Wir brauchen attraktive Bedingungen für junge Lehrer. Und zwar schnell, damit sie sich von den alten noch etwas abgucken können. Nur mit der Uni-Ausstattung sind die meisten für das Klassenzimmer nämlich ziemlich schlecht gerüstet. Dazu müssen endlich für ALLE Schulformen die Bedingungen geschaffen werden. Der Glaube, dass es schon ein Privileg sei an einer sächsischen Schule arbeiten zu dürfen und man dafür gern deutlich schlechtere Bedingungen in Kauf nimmt als in allen angrenzenden Bundesländern, erweist sich seit Jahren als Dresdener Hirngespinst. Kommt endlich von eurem hohen Ross herunter; ihr seid nicht August der Starke.

    1 8
     

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 18.04.2018
Mario Ulbrich
Leichenfund in Aue

Im Bereich der Erdmann-Kircheis-Straße in Aue ist am Mittwochvormittag eine Leiche gefunden worden. ... Galerie anschauen

 
  • 18.04.2018
Harry Härtel
Großrazzia: Auch Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht

Bei einer bundesweiten Großrazzia der Bundespolizei sind am Mittwochvormittag auch zwei Bordelle in Chemnitz und Zwickau durchsucht worden. ... Galerie anschauen

 
  • 14.04.2018
Härtelpress
CFC verliert gegen Meppen

Der Chemnitzer FC hat wenige Tage nach dem Insolvenzantrag den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Am Samstag verloren die Sachsen ihr Heimspiel gegen den SV Meppen 1:2 (0:1). ... Galerie anschauen

 
  • 11.04.2018
Uwe Mann
Wiesenburg: Alte Lok wird in stillgelegtem Bahnhof zur Herberge

Wiesenburg. Kurz vor Mitternacht war es geschafft: Zwei Autodrehkrane haben in der Nacht zum Mittwoch gemeinsam eine ausrangierte Diesellok, Baujahr 1969, vom Gleis der Strecke Zwickau - Schwarzenberg gehoben und auf ein extra verlegtes Abstellgleis auf den ehemaligen Bahnhof Wiesenburg (Landkreis Zwickau) gestellt. ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm