Werbung/Ads
Menü
Die Sportjugend des Stadtsportbundes hat in der Galerie Roter Turm die Nachwuchsathleten des Jahres 2017 gekürt. 34 Nominierungen von Vereinen waren eingegangen, die Jury wählte jeweils drei Sportlerinnen, drei Sportler, drei Teams und drei Ehrenamtler aus.

Foto: Toni Söll

Sportbund ehrt erfolgreiche Talente

Aus 34 Nominierungen hat eine Jury die besten Nachwuchssportler gekürt. Bei einer Veranstaltung wurden sie ausgezeichnet. Eine Überraschung gab es für einen Verein.

Von Sandra Häfner
erschienen am 16.04.2018

Eiskunstlaufen, Schwimmen, Turnen, Bahnradsport, Floorball, Paraschwimmen und Wasserball - Talente aus diesen Sportarten wurden am Samstag vor mehr als 100 Gästen von der Sportjugend Chemnitz als Jugendsportler des Jahres 2017 ausgezeichnet. Mit 34 Nominierungen - für die besten Sportler, Sportlerinnen, Mannschaften und für ehrenamtlich Tätige - waren beim Stadtsportbund mehr Bewerber als ein Jahr zuvor eingegangen, hob Daniel Gehrt vom Stadtsportbund hervor. Eine Jury wählte jeweils drei Vertreter aus jeder Kategorie als Gewinner aus.

Doch nicht nur die Anzahl der Bewerber ist gestiegen. "Auch die Vielfalt der Sportarten, die die besten Nachwuchssportler der Stadt ausüben, ist breiter geworden", sagte Gehrt. Das wird deutlich bei einer weiteren Kategorie, in der am Wochenende Talente geehrt wurden. Acht Jugendliche erhielten für ihre Leistungen bei internationalen Wettkämpfen Auszeichnungen. Die jungen Leute spielen Basketball, betreiben Leichtathletik, Rodeln und Nordische Kombination, sie boxen und heben Gewichte - auf internationaler Ebene.

Eine außergewöhnliche Leistung schaffte dabei beispielsweise Lea-Sophie Klik. Die Weitspringerin vom LAC Erdgas Chemnitz verkörpert in ihrer Altersklasse die absolute Weltspitze. Die Chemnitzerin gewann im vergangenen Jahr die Silbermedaille bei den U-18-Weltmeisterschaften in Kenia mit einer Weite von 6,31 Meter, hob Heiko Schinkitz, Präsident des Stadtsportbundes, hervor.

Ganz zum Schluss gab es noch eine Überraschung für einen Verein. André Zschocke von der Sportjugend Sachsen zeichnete den 1. Chemnitzer Tauchsportverein für seine Jugendarbeit aus. Es sei ein Verein, der sich besonders der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen unter 27 Jahren widme, so Zschocke. 40 Prozent aller Mitglieder gehörten diesem Altersbereich an. Zudem sei die Anzahl der Vereinsmitglieder stabil. Erst am vorvergangenen Wochenende hatte der Tauchsportverein die Deutsche Kindermeisterschaft im Flossenschwimmen in der Halle im Sportforum ausgerichtet. An den Start waren 87 Kinder von 22 Vereinen aus zehn Bundesländern gegangen. Der Chemnitzer Verein war mit drei jungen Starterinnen dabei.

 
© Copyright Chemnitzer Verlag und Druck GmbH & Co. KG
 
0
Kommentare
0
Kommentieren (für Digital- und Printabonnenten)

Lesen Sie auch

Bildergalerien
  • 25.05.2018
Peter Byrne
Bilder des Tages (25.05.2018)

Vulkan Kilauea, Vor dem Finale, Konzerttal, Durch die Fluten, Schnurgerade, Erfrischend, Lavafluss ... ... Galerie anschauen

 
  • 24.05.2018
Alessandra Tarantino
Bilder des Tages (24.05.2018)

Synchrone Hutfarbe, Raute, Im Blick, Kontraste, Haltung, Erdbeersaison eröffnet, Unter Fischen ... ... Galerie anschauen

 
  • 22.05.2018
Marcel Schlenkrich
B 173 bei Freiberg: Motorradfahrer landet im Graben

Ein Motorradfahrer hat am Pfingstmontag gegen 18 Uhr bei einem Unfall auf der B173 zwischen Oberschöna und Freiberg schwere Verletzungen erlitten. ... Galerie anschauen

 
  • 21.05.2018
Jochen Lübke
Bilder des Tages (21.05.2018)

Motorradsegnung in der Schweiz, Spielball der Natur, Dreckschweinfest in Hergisdorf, Protest in Pink, Vulkanausbruch, Hoch zu Ross, Umstrittener Sieg ... ... Galerie anschauen


 
 
 
 
 
am meisten ...
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
|||||
mmmmm