Mit der "FP News"-App wird das Handy zur Nachrichtenzentrale

Wenn das Smartphone zur Nachrichtenzentrale werden soll, dann darf die "FP News"-App nicht fehlen. Vor sechs Jahren gestartet, ist die App heute auf rund 30.000 Geräten installiert.

Wissen, was läuft: Im Oktober 2015 erweiterte die "Freie Presse" ihr digitales Angebot um eine News-App. Mit "FP News" ist es seitdem noch einfacher, über den Tag hinweg auf dem Laufenden zu bleiben. Die App bündelt in zeitgemäßem Design alles, was in Sachsen, Deutschland und der Welt bedeutsam ist. "Unsere App macht schnell schlau. Gut recherchierte und überprüfte Informationen aus unserer Region bleiben dabei das A und O", sagt Chefredakteur Torsten Kleditzsch. "Die App ist unser Angebot für all jene, die das Smartphone zu ihrer Nachrichtenzentrale gemacht haben." Rund 150 Journalisten in Südwestsachsen bürgen für die hohe Qualität der Inhalte und für Schnelligkeit.

Für die Schnelligkeit stehen insbesondere die sogenannten "Push"-Meldungen. Mit diesen benachrichtigt die Redaktion Nutzer, wenn es besonders dringende Neuigkeiten gibt, die niemand verpassen sollte. Ab Hochwasserwarnstufe 2 wird bei Interesse über den Pegelstand ausgewählter Flüsse in der Region informiert.

"Wir verschicken pro Tag zwischen 10 und 20 Pushmeldungen. Der Nutzer kann dabei von Politik und Kultur bis Sport und Lokalnachrichten selbst entscheiden, zu welchen Themen er sofort auf dem Handy informiert werden möchte", sagt Thomas Boy, Leiter IT-Web Solutions. Sein zehnköpfiges Team ist dafür verantwortlich, dass technisch alles wie am Schnürchen läuft. Die Inhalte für die App wiederum kommen aus dem Newsroom der "Freien Presse" an der Chemnitzer Brückenstraße.

Damit möglichst viele Menschen das Angebot nutzen können, ist die Bedienung der App so einfach gehalten wie möglich: So erlaubt "FP News" einen einfachen Zugang zu den Nachrichten aus den 19 Lokalausgaben der "Freien Presse", ergänzt durch Ernstes, Buntes und Wissenswertes aus Sachsen, Deutschland und der Welt.

Die App lässt sich ganz einfach individualisieren. So können die Nutzer wählen, was aufgerufen werden soll, wenn sie die App starten. Nutzer haben die Wahl zwischen "Home", "Region" und "Neueste Nachrichten". "Home" enthält Nachrichten aus den verschiedenen Rubriken der "Freien Presse". "Meine Region" bezieht sich auf die gewählte Lokalausgabe. "Neueste Nachrichten" enthält genau diese. Zu den Standards der App gehören weiterhin ein Veranstaltungskalender, Gewinnspiele, Ratgeberthemen sowie ein im Aufbau befindlicher Restaurantführer. "Weitere Restaurants können sich dort jederzeit kostenlos eintragen", sagt Thomas Boy. Auch an die sozialen Netzwerke ist gedacht: Alle Beiträge der App lassen sich mit einer integrierten Social-Media-Leiste über Facebook sowie WhatsApp mit anderen Nutzern teilen und ebenso über E-Mail verbreiten.

"FP News" selbst ist kostenlos. Nutzer können grundsätzlich jeden Monat fünf Artikel kostenfrei lesen, auch wenn sie nicht angemeldet sind. Ausgenommen sind davon Artikel die mit "FP+" gekennzeichnet sind. Dabei handelt um exklusive Texte beziehungsweise aufwändige Recherchen. Um mehr als fünf Artikel pro Monat zu lesen, ist ein Digitalabo nötig. Damit lässt sich "FP News" unbegrenzt nutzen. Interessenten können das Digitalabo einen Monat lang kostenfrei testen. "FP News" ist für alle Geräte mit den Betriebssystemen iOS und Android frei verfügbar. Über den Google Play Store wurde die App schon auf fast 14.000 Android-Geräten installiert. Aus dem App-Store heraus wurde die App bereits auf rund 15.000 Geräte geladen. (cw)

Zurück zum Spezial "25 Jahre freiepresse.de"

Die Newsapp der Freien Presse können Sie hier kennen lernen: www.freiepresse.de/newsapp

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.