Sie haben kein
gültiges Abo.
Schließen

YouTube und die YouTuber

Das kostenlose Videoportal YouTube geht 2005 an den Start. Seitdem erzielt das Unternehmen Jahresumsätze in Milliardenhöhe.

Private Videos kostenlos hochladen und mit anderen teilen: Das ist 2005 die Idee der drei YouTube-Gründer Chad Hurley, Jawed Karim und Steve Chen. Alles begann mit dem ersten Video, das von Jawed Karim selbst am 23. April 2005 hochgeladen wird. Anderthalb Jahre später, am 9. Oktober 2006, kaufte der Suchmaschinen-Gigant Google das Unternehmen für mehr als 1 Milliarde Euro.

Doch was führte zu diesem rasanten Erfolg? Das Hochladen von Videos ist mit YouTube nun unkompliziert und ohne große technische Kenntnisse möglich - das kommt bei der Internetgemeinde gut an und macht YouTube zum wohl bekanntesten Online-Videoportal der Welt. Und zum erfolgreichsten: Durch das Abspielen von Werbespots werden die Einnahmen generiert.

Wer YouTube-Videos hochladen will, muss sich dafür anmelden und bekommt einen Kanal, eine Art Benutzerkonto. Diesen Kanal können andere Nutzer abonnieren. Zur Beliebtheit von YouTube trägt wesentlich bei, dass die Video bewertet und kommentiert werden können.

Ein großer Schritt in Richtung zur Professionalisierung wurde im Jahr 2007 unter anderem mit der Einführung des YouTube-Partnerprogramms gegangen, das Betreibern von Videokanälen die Möglichkeit gibt, mit hochgeladenen Videos Geld zu verdienen. Inzwischen ist die Online-Plattform längst zu einem Karrieresprungbrett geworden und der Begriff "YouTuber" zu einer gängigen Berufsbezeichnung. Erfolgreiche YouTuber sind die Stars der Videoszene, von ihnen erwarten ihre Abonnenten täglich neue kreative, einzigartige Beiträge. Das Ziel: Mit einem Video möglichst viele "Daumen hoch" oder neue Abonnenten gewinnen. Desto mehr Follower, desto mehr Geld kann mit Werbungspots auf dem eigenen Kanal verdient werden. (cw)

Zurück zum Spezial "25 Jahre freiepresse.de"

Das könnte Sie auch interessieren