Zwei Jahre nach Brandanschlag auf "Mangal" in Chemnitz: LKA lobt Belohnung für Hinweise aus

Unbekannte hatten das türkische Lokal in der Innenstadt 2018 angezündet. Der Wirt hat es nie wieder geöffnet.

Chemnitz.

Nachdem die bisherigen Ermittlungen nach dem Brandanschlag auf das Restaurant "Mangal" in der Chemnitzer Innenstadt nicht zum Erfolg führten, bittet die Polizei erneut um Zeugenhinweise. Für relevante Hinweise wird eine Belohnung von 10.000 Euro ausgesetzt, teilte das Landeskriminalamt am Mittwoch mit.

Am 18. Oktober 2018 gegen 2.20 Uhr waren mehrere Unbekannte in das türkische Lokal an der Straße der Nationen eingedrungen und hatten Feuer im Gastraum im Erdgeschoss gelegt. Die 15 Bewohner des Mehrfamilienhauses konnten in Sicherheit gebracht werden. Verletzt wurde niemand. Doch durch den Brand entstand ein Schaden in sechststelliger Höhe. Der Wirt Ali Tulasoglu hat sein Lokal nicht wieder geöffnet.

Das Polizeiliche Terrorismus-und Extremismus-Abwehrzentrum (PTAZ) des LKA ermittelt wegen des Verdachts des versuchten Mordes in Verbindung mit besonders schwerer Brandstiftung. Ein fremdenfeindlicher Hintergrund kann nach Einschätzung des LKA nicht ausgeschlossen werden. Hinweise werden erbeten unter Telefon 0800 855-2055 oder an jede Polizeidienststelle. (samü)

11 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

  • 7
    1
    1371270
    28.10.2020

    Wer bitte soll sich denn nach zwei Jahren noch an irgendetwas erinnern? Dann hätte das sofort geschehen müssen.