Dieses Trio setzt sich für Mitmenschen ein

Die Stadt Grünhain- Beierfeld hat beim Neujahrsempfangs drei verdienstvolle Menschen geehrt. Dabei gab es eine Premiere.

Grünhain-Beierfeld.

Mit der Bürgermedaille der Stadt Grünhain-Beierfeld werden normalerweise Menschen aus der Kommune geehrt, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren. Das war dieses Mal beim Neujahrsempfang in Grünhain-Beierfeld anders. "Erstmals wurden nicht nur Menschen aus unserer Stadt ausgezeichnet, sondern auch Menschen, die sich in unserer Stadt engagieren", sagte Bürgermeister Joachim Rudler.

Zu den Geehrten gehörten Diana Tilp, die Leiterin des Freizeitclubs Phönix in Grünhain, der sich in Trägerschaft der Arbeiterwohlfahrt befindet, und Jörg Clauß, der Vorsitzende des Feuerwehrvereins Grünhain. Beide sind nicht am Spiegelwald zuhause. Der dritte Geehrte war aber ein waschechter Beierfelder: Mario Uebe vom Deutschen Roten Kreuz. Er zeichnet dort nicht nur für den Verkaufsraum im Rot-Kreuz-Museum verantwortlich, sondern auch für die Blutspende, die sein Ortsverband organisiert. "Im vergangenen Jahr waren das 15 Termine", so der 46-Jährige. Diese haben sich auf drei Standorte aufgeteilt: So gibt es regelmäßige Blutspenden im Fritz-Körner-Haus in Beierfeld, in der Grundschule Grünhain und bei den Stadtwerken Schwarzenberg. "Die Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung funktioniert vorbildlich und auch von den Stadtwerken werden wir bestens unterstützt", so Uebe, der bereits seit 1990 Mitglied im DRK ist. Das Aufgabengebiet vor den Terminen, die man in Kooperation mit dem DRK-Blutspendedienst Nord-Ost Institut Plauen auf die Beine stellt, sei für den Ortsverein vielfältig.

Die große Bedeutung des Feuerwehrvereins, der immer da ist, wenn er benötigt wird, hob der Ortsvorsteher von Grünhain, Jens Ullmann hervor. Zwar freute sich Jörg Clauß über die Auszeichnung, räumte im Gespräch aber sofort ein: "Das bin ich ja nicht alleine - Der Vorstand ist nur so stark wie die Mitglieder." Seit fünf Jahren steht der 49-Jährige, der in Elterlein zuhause ist und dort als Vorarbeiter bei Frauenthal Automotive arbeitet, dem Feuerwehrverein vor. "Aktuell sind wir so zirka 50 Mitglieder", sagt Clauß. Der Verein kümmere sich unter anderem um die Förderung der Feuerwehr und unterstütze finanziell auch die Jugendfeuerwehr. Jährlicher Höhepunkt ist das dreitägige Sommerfest im August. "Weil wir uns reinteilen, funktioniert es gut", sagt Clauß, der wie viele Mitglieder des Feuerwehrvereins auch in der Einsatzabteilung aktiv ist.

"Sie ist immer da - auch wenn es mal ganz schnell gehen muss", lobte Bürgermeister Rudler das Engagement von Diana Tilp aus Grünstädtel, das weit über die Festanstellung als Jugendarbeiterin hinausgeht. Spontanität liege in der Natur der Dinge, sagt sie: "Jugendarbeit ist situativ. Die Kinder bringen die Themen mit und wir greifen sie auf." Eine Selbstverständlichkeit nennt sie das Auftreten bei Festen. "Beim Harzerfest werden wir mit vielen anderen eine Kinder- und Jugendstrecke auf die Beine stellen", sagt die 43-Jährige, die von 2001 bis 2009 den Freizeitklub leitete und seit 2013 wieder die Fäden zusammenhält.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...