Bayrische Prominenz in Schwarzenberg

Mit Hubert Aiwanger (l.), dem stellvertretenden Ministerpräsidenten des Freistaats Bayern, hat Jens Zimmermann (2. v. l.), Landtags-Direktkandidat der Freien Wähler, am gestrigen Dienstag politische Prominenz nach Schwarzenberg geholt und ihm in einem Schnell-Stadtrundgang einen Teil der historischen Altstadt gezeigt. Eine Station dabei war der Besuch der Werkstatt des Holzbildhauers Hartmut Rademann (r.). Eigentlich war Aiwanger gekommen, um den Freien Wählern in der Region den Rücken zu stärken. Man habe mittlerweile ähnliche Probleme in Ost und West, besonders was den ländlichen Raum angeht, so Aiwanger, der selbst Landwirt ist. Beeindruckt zeigte er sich vom Gesehenen, sprach von der Notwendigkeit des Erhalts funktionierender Strukturen vor Ort und appellierte an alle demokratischen Kräfte, selbstbewusst aufzutreten. Über die Stadt sagt er: "Bei eich sieht ma: Ihr seid's weder von den Russen noch den Amerikanern erobert worden. Bewahrt eich das." (matu)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...