Glasfasernetz soll Internet flotter machen

Stadt schreibt Bau und Ausstattung europaweit aus

Schwarzenberg.

Leistungsfähiges Internet auch in unterversorgten Gebieten, den weißen Flecken - dieses Ziel will die Stadt Schwarzenberg mit Hilfe von Fördermitteln erreichen. Nach umfangreichen Vorarbeiten, zu denen neben der Markterkundung und einem Wirtschaftlichkeitsvergleich die Entscheidung für ein Betreibermodell gehörte, bestätigten die Stadträte in der letzten Sitzung der Wahlperiode die vorgelegte Planung für das Errichten einer passiven Breitband-Infrastruktur.

901 Adresspunkte und damit 1412 Haushalte sollen an das leistungsstarke Glasfasernetz angeschlossen werden. Das betrifft im Wesentlichen die zu Schwarzenberg gehörenden Ortschaften sowie zusätzlich elf Schulen im Stadtgebiet. Für die weißen Flecken hatten die privaten Telekommunikationsunternehmen keine mittelfristigen Ausbauabsichten signalisiert.


Bau und Ausstattung des stadteigenen Glasfasernetzes - kalkulierte Gesamtkosten 9,765 Millionen Euro brutto - werden europaweit ausgeschrieben. Die Planung geht von 53,3 Kilometern Haupttrasse im Versorgungsgebiet aus. Dazu kommen 21,8 Kilometer für Hausanschlüsse. Als Betreiber dieses Netzes steht im Ergebnis einer europaweiten Ausschreibung Vodafone bereits fest. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...