Katze Maja schleicht sich in die Herzen der Heimbewohner

Tiertherapie hilft bei der Betreuung alter und behinderter Menschen. Eine besondere Katze kommt in Lößnitz zum Einsatz.

Lößnitz.

Auf samtenen Pfoten schleicht Maja durch einen Wohnbereich des Johanniterhauses "Am Berg" in Lößnitz. Hier gibt es noch viel zu entdecken für die acht Monate alte Katze, die erst wenige Wochen in dem Alten- und Pflegeheim lebt, welches in fünf Wohnbereichen insgesamt 125 Bewohner beherbergt. Mitgebracht wurde der Stubentiger von Wohnbereichsleiterin Ina Schmidt. Die Lößnitzerin besitzt seit fünf Jahren selbst Katzen der Rasse Maine Coon, zu der auch Maja zählt.

"Bei der Katzenausstellung SaxCat in Chemnitz wurde ich erstmals auf die Rasse aufmerksam", erzählt Ina Schmidt. Die Größe dieser Katzen faszinierte die 48-Jährige. Mittlerweile besitzt sie drei von ihnen. "Die Kater werden über einen Meter groß und zwölf Kilogramm schwer", berichtet sie. Die Maine Coon ähnelt in ihrem Aussehen einem Waschbär, daher auch der Name, der sich vom englischen Wort für Waschbär - Raccoon - ableitet.

"Viele Bewohner können beim Umzug ins Johanniterhaus ihre eigenen Tiere nicht mitnehmen, da Hygiene und Verpflegung nicht gewährleistet werden können", erzählt Ina Schmidt, die seit 16 Jahren in der Einrichtung arbeitet. Dennoch leben seit der Wiedereröffnung des Hauses im Jahr 2005 auch Tiere dort. Die ersten tierischen Mitbewohner waren zum Beispiel Meerschweinchen, Hasen und Fische.

Ina Schmidt hat drei Maine Coons von einem Gersdorfer Züchter mitgebracht. Für Kratzbäume und Spielzeug legten die Pflegekräfte zusammen und zahlten das aus privater Tasche. Zwei der Kätzchen versteckten sich allerdings nur, fraßen nicht und waren mit der Geräuschkulisse überfordert. "Nach zwei Tagen brachte ich eine zum Züchter zurück, nach weiteren zwei Tagen nahm eine Kollegin die andere mit nach Hause", berichtet die Wohnbereichsleiterin. Nur die unerschrockene Maja blieb. Beinahe alle Bewohner freuten sich über die tierische Verstärkung und haben sich mittlerweile mit Maja angefreundet.

"Viele sind dadurch auch wieder aufgeschlossener und kommunikativer geworden", so Ina Schmidt. Besonders mit Ilse Schiffner hat Maja eine innige Beziehung entwickelt. Die beiden haben einander so sehr ins Herz geschlossen, dass Maja jede Nacht bei der 91-Jährigen schläft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...