Räte wünschen sich mehr Transparenz

Bockau.

Die Informationspolitik des Landkreises zum Thema Corona steht bei den Bockauer Gemeinderäten in der Kritik. "Wir erfahren leider so gut wie gar nichts", so Bürgermeister Siegfried Baumann (parteilos). Daher könne man auf eventuelle Infektionsschwerpunkte nicht reagieren. "Und wir stehen auch vor den Leuten unglaubwürdig da, weil wir teils weniger wissen als sie." Von aktuellen Fallzahlen werde nur gemunkelt. Nur durch den Buschfunk sei vor einigen Wochen Corona in der örtlichen Kita "Zwergenhaus" bestätigt worden. "Diese mangelnde Transparenz ist sehr bedauerlich", sagte Franz Fürtsch (CDU). Zumal es in anderen Landkreisen anders gehandhabt würde. "Deshalb ist für mich die Begründung Datenschutz auch nicht tragbar." Das Nicht-Wissen heize die Gerüchteküche nur an. "Das braucht in diesen Zeiten niemand." Einig waren sich am Ende alle, den Landrat erneut um genauere Zahlen zu bitten. "Um die Gefährdungslage besser einschätzen zu können und die Bevölkerung zu sensibilisieren, damit sie Vertrauen fasst und sich an die Schutzmaßnahmen hält", so Ralf Bauer (CDU). (ane)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.