Schallschutz gegen Lärm auf Kita-Fluren

Handwerker rücken bald im "Wichtelhaus" Antonsthal und im "Kinderland" Rittersgrün an. Wenn der Arbeitslärm verklungen ist, geht's da deutlich leiser zu.

Breitenbrunn.

Flucht- und Rettungswege müssen auch in Kindertagesstätten ein schnelles, gefahrloses Verlassen des Hauses ermöglichen. Deshalb werden die Flure von allem freigeräumt, was im Brandfall die Sicherheit von Menschen oder baulichen Anlagen bedroht. Kehrseite dieser Medaille: In den Gängen und Treppenhäusern schallt es oft derart, dass - bildhaft ausgedrückt - die Wände wackeln. "Ich kenne solche Hinweise und Klagen aus mehreren Kitas", sagt Christian Fritsch, Inhaber eines Bauplanungsbüros in Grünstädtel. Seine Erfahrungen waren gefragt, als das Thema am Dienstagabend in der Sitzung der Breitenbrunner Gemeinderäte für zwei Beschlussvorlagen eine Rolle spielte.

Dabei votierten die Räte dafür, dass im Flur der Kindertagesstätte "Wichtelhaus" im Ortsteil Antonsthal eine sogenannte Unterdecke als Lärmschutz eingebaut wird. "Unterhalb der jetzige Decke werden schallschluckende Einzelelemente angebracht", erklärt Fritzsch. "Mit diesen nicht brennbaren Elementen können wir den langen Flur zugleich architektonisch aufwerten." Die Gemeinde als Eigentümerin der Immobilie hatte von sechs Firmen Angebote abgefordert, zwei Offerten gingen ein. Der Zuschlag ging an eine Schneeberger Trockenbaufirma, die mit rund 14.800 Euro brutto das wirtschaftlichste Angebot vorlegte.

Ähnlich gelagert ist das Lärmproblem im Hortbereich in der Kindertagesstätte "Kinderland" im Ortsteil Rittersgrün. Hier sollen die Schallschutzelemente aber nicht untergehängt, sondern direkt an der Decke angebracht werden. Den Auftrag erhielt für knapp 8100 Euro ebenfalls das Unternehmen aus Schneeberg. Drei Firmen hatten sich an dieser beschränkten Ausschreibung beteiligt. Mit begleitenden Malerarbeiten in Verbindung mit dem Einbau der Unterdecken in Gruppenräumen des Horts wurde im Ergebnis der Ausschreibung eine Breitenbrunner Firma beauftragt. Sie will die Leistungen für zirka 2870 Euro ausführen.

Investitionen haben die Breitenbrunner Gemeinderäte auch für die Kita "Schwalbennest" im Ortsteil Erlabrunn beschlossen. In das Erneuern der Ausgabeküche durch eine Fachfirma aus Schneeberg fließen knapp 6000 Euro. Mit gut 4600 Euro legte eine Firma aus Baden-Württemberg das wirtschaftlichste Angebot für das Erneuern des Personalzimmers in dieser Einrichtung vor.

Geld gibt es auch für Arbeiten in der Kita "Friedrich Fröbel" in Breitenbrunn. Dort sollen ein weiteres Krippenzimmer und der dazugehörige Sanitärraum eingerichtet und ausgestattet werden. Die Sanitärinstallationen wird für etwa 9160 Euro eine Firma aus Grünhain-Beierfeld erledigen, die Ausstattung liefert für gut 13.700 Euro eine Firma aus Röttingen. Und für rund 7150 Euro werden neue Außenspielgeräte gekauft.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...