Stadträte wählen zwei Friedensrichter

Schwarzenberg.

In Schwarzenberg gibt es seit vielen Jahren zwei Schiedsstellen, die mit je einem Friedensrichter besetzt sind. Nun hat der Stadtrat die Friedensrichter für die nächsten fünf Jahre gewählt: Marcel Kieselbach auf Schiedsstelle 1, Rolf Horatschek auf Schiedsstelle 2. Bis 24. Januar konnten interessierte Einwohner der Stadt eine schriftliche Bewerbung einreichen. Die Aufgabe in diesem Ehrenamt besteht darin, außerhalb eines Gerichtsverfahrens kleinere Meinungsverschiedenheiten und Streitigkeiten zu schlichten oder Sühneversuche in die Wege zu leiten. Der ständige Vertreter des Direktors am Amtsgericht Aue-Bad Schlema erklärte im Zuge einer Anhörung, dass gegen beide Kandidaten keine Bedenken bestehen. Die Wahl der Friedensrichter bedarf nun noch der Bestätigung durch den Vorstand des Amtsgerichts, der sie in das Amt beruft und auf die Erfüllung ihrer Pflichten vereidigt. Während Rolf Horatschek das Amt eines Friedensrichters schon seit 1996 bekleidet, hat sich Marcel Kieselbach erstmals beworben. Gudrun Dötschel, die seit 2002 als Friedensrichterin in Schwarzenberg tätig war, bewarb sich diesmal nicht mehr. (stl)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.