Zehnder Pumpen an Franzosen verkauft

Die Grünhainer Firma ist nun Teil der französischen SFA Group. Diese Übernahme eröffnet den Erzgebirgern einen größeren Markt. Zudem soll der Standort dadurch weiter wachsen. Der neue Eigentümer will investieren.

Grünhain-Beierfeld.

Neuer Eigentümer für den Pumpenspezialisten Zehnder Pumpen GmbH aus Grünhain: Der Wachstumsfonds Mittelstand Sachsen (WMS) hat gemeinsam mit der MS Industrie AG und der MuM Industriebeteiligungen GmbH das traditionsreiche Unternehmen an die französische SFA Group veräußert. Für die Grünhainer ist das "ein Schritt in die richtige Richtung", sagt Hans-Jörg Herold, der Geschäftsführer der Zehnder Pumpen GmbH.

Denn am Ende bedeutet dies für die Erzgebirger nicht nur neue Absatzmärkte, sondern Wachstum am Standort Grünhain. Zehnder Pumpen wurden 1976 gegründet und haben seither die Entwicklung der Pumpentechnologie für Haus und Garten sowie Industrie und Abwassertechnik entscheidend mitgeprägt.

Geschäftsführer Herold sagt: "Wir sind unseren bisherigen Gesellschaftern WMS, der MS Industrie AG sowie der MuM Industriebeteiligungen GmbH für die sehr enge und freundschaftliche Zusammenarbeit in den zurückliegenden zehn Jahren sehr dankbar. Die faire und jederzeit konstruktive Kooperation zwischen allen Partnern war entscheidend für die erfolgreiche Entwicklung und das realisierte Wachstum in den letzten Jahren. Jetzt freuen wir uns darauf, als Teil der international tätigen SFA Gruppe zu sein. Das eröffnet uns neue Wachstumschancen zum Wohl unserer Kunden und Mitarbeiter." Denn der französische Pumpenhersteller hat bereits angekündigt, in den Standort im Erzgebirge zu investieren.

Die SFA ist eine familiengeführte französische Unternehmensgruppe mit einem Jahresumsatz von rund 300 Millionen Euro. Sie verfügt über drei Produktionswerke in Frankreich, 24 Niederlassungen weltweit sowie ein Netzwerk aus mehr als 60 Vertriebsunternehmen. Seit 60 Jahren bietet die SFA individuelle und kollektive Abwasserentsorgungslösungen an.

"Mit der Übernahme von Zehnder Pumpen stärkt die SFA Group ihre Position im weltweiten Wachstumsmarkt der Sanitärbranche und ergänzt ihr Produktportfolio in idealer Weise", sagt Stéphane Harel, Mitglied der Geschäftsführung der SFA Group. Es gebe lediglich eine Überschneidung im Pumpensortiment bei den Kleinhebeanlagen. Deshalb werden die Grünhainer künftig verstärkt auf den Bereich der großen Hebeanlagen setzen. Für Grünhain heißt das: Das Werk bleibt bestehen und wird weiter ausgebaut. "Es gibt schon Pläne. Flächen sind im unmittelbaren Umfeld noch vorhanden. Ein Bauantrag wurde bereits gestellt", sagt Herold. Er spricht davon, dass in den kommenden zwei Jahren das Wachstum deutlich spürbar sein wird.

Wachstum bedeutet für die bisher 60-köpfige Mannschaft in Grünhain auch, dass am Standort neue Arbeitsplätze entstehen. "Im technischen Bereich werden wir aufstocken müssen", so der Geschäftsführer. Auch das Thema einer eigenen Lehrausbildung steht möglicherweise im Raum. Schon heute könne das Grünhainer Unternehmen auf eine Verdopplung des Umsatzes in den zurückliegenden vier Jahren von fünf auf nun über zehn Millionen Euro verweisen. Insbesondere sei das auf den gestiegenen Verkauf der Zehnder Pumpen auf dem chinesischen Markt zurückzuführen. Darüber hinaus verfügt die Firma mit der Marke "BlueZPring made for Zehnder pumps" über eine Alternative im preisgünstigen Segment.

Doch nicht nur neue Märkte wollen die Grünhainer erobern. Sie forschen auch und gehören zu Virmont - einem Netzwerk aus Unternehmen und Forschungseinrichtungen, die gemeinsam an den Möglichkeiten virtueller Technik und ihren vielfältigen Einsatzbereichen in der Wirtschaft tüfteln. "Das hat im Herbst 2018 bereits begonnen und eröffnet ein sehr spannendes Feld", sagt Hans-Jörg Herold. "Im Zuge der Produktentwicklung und Produktionseinführung lassen sich über visualisierte 3-Daten die Fertigungsabläufe darstellen und testen."

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...