Zwei Teiche für geschützte Reptilien

Ein Laich- und Rückzugsgebiet für den Feuersalamander ist in den letzten Tagen von Mitglieder der Grünen Aktion Westerzgebirge in Steinheidel angelegt worden. Die Auswahl des bei Erlabrunn befindlichen Gebiets ist kein Zufall, denn dort wurde bereits eine größere Population von 20 bis 30 Tieren der in Deutschland besonders geschützten Reptilienart festgestellt. Etwa zehn Tage lang haben die Naturschützer gebaut, dabei entstanden die beiden Vermehrungsgewässer und eine Sonnenterrasse für die Amphibien. Der Aushub wurde per Hand bewältigt, die beiden Dammkronen der kleinen Teiche wurden mit Eichenholz und Erde errichtet. Die Teiche werden durch eine Quelle, die sich ganz in der Nähe befindet, gespeist. "Das Gelände gehört dem Staatsbetrieb Sachsenforst, der die Maßnahme auch unterstützt hat", sagt Bernd Bauer (rechts) - hier mit Gunnar Fiedler. Die Finanzierung erfolgte mit EU-Fördermitteln. (klin)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...