Bagger frisst sich durch altes Bahnhofshaus

In Lugau haben die Abrissarbeiten für einen Teil des Bahnhofs begonnen. Das flache Mittelstück wird bis auf den Keller abgebrochen. Damit hat der Umbau des Bahnhofsgebäudes zu einem Ort der Begegnung und des Sports begonnen. Die Stadt plant, den Mittelteil des seit 1996 leer stehenden Objekts neu zu bauen, die Seitenflügel sollen saniert werden. An der Stelle, durch die sich der Abrissbagger frisst, soll später die Halle für die Ringer vom RV Eichenkranz 1908 errichtet werden, in den Keller soll deren Sanitäranlage. Insgesamt wird mit Baukosten von rund 3,24 Millionen Euro gerechnet, die Förderung wurde in Höhe von gut 2,91 Millionen Euro bewilligt. (vh/kan)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...