Bürgerbeirat startet mit sechs Mitgliedern

Bergbaumuseum hätte sich etwas bessere Resonanz gewünscht

Oelsnitz.

Der Bürgerbeirat des Bergbaumuseums in Oelsnitz nimmt mit sechs Personen seine Arbeit auf. Im November wird zur ersten Sitzung eingeladen. Das bestätigte jetzt Museumsdirektor Jan Färber. Im Beirat möchte das Museumsteam mit Menschen ins Gespräch kommen, denen das Haus am Herzen liegt. "Mit sechs Personen kann man schon ganz gut diskutieren", sagt Färber, der aber einräumt, auf mehr Resonanz gehofft zu haben. "Wir hatten eine Obergrenze von 15 vorgesehen; zehn bis elf Beiratsmitglieder wäre eine schöne Größe gewesen."

Der Beirat soll ein Ort der Präsentation und des Austausches sein. Das Museumsteam möchte dort neue Ideen, aktuelle Entwicklungen oder mögliche Herausforderungen diskutieren. Dabei sollen die Bürgerbeiräte auch eigene Vorstellungen oder Erwartungen einbringen. Interessant für das Museumsteam sind Impulse, was notwendig ist, um sich mit dem Museum und darüber hinaus mit der Heimat zu identifizieren. Ein Anliegen ist, das Museum als offenen Ort für die heimische Bevölkerung zu gestalten, an dem diese sich gerne aufhält, ins Gespräch kommt oder Freunde trifft - unabhängig vom Interesse am Bergbau.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...