Geschäfte dürfen an zwei Adventssonntagen öffnen

Stadt verzichtet auf zwei der vier gesetzlich zulässigen Einkaufssonntage - Gebiet bleibt auf Innenstadt beschränkt

Zwickau.

Ladeninhaber im Zwickauer Stadtzentrum werden in diesem Jahr auf zwei der vier gesetzlich möglichen Sonntage zur Öffnung ihrer Geschäfte verzichten müssen.

Das Ordnungsamt hat für die Sitzung des Stadtrates am 25. April eine Beschlussvorlage erarbeitet, die ausschließlich für den 8. sowie den 22.Dezember Sondergenehmigungen vorsieht. Bereits in den letzten Jahren war die Akzeptanz für die zusätzlichen Ladenöffnungszeiten im Stadtrat zurückgegangen. Begründet wird die Ausnahmegenehmigung mit dem Zwickauer Weihnachtsmarkt, an dem schon traditionell die Geschäfte in der Innenstadt an zwei Adventssonntagen ihre Waren verkaufen dürfen. An diesen Tagen können die Geschäfte von 12 bis 18 Uhr öffnen. Das gilt allerdings nur für die Geschäfte der Innenstadt sowie die Äußere Plauensche Straße. Im Jahr 2018 hatte das Landratsamt als Rechtsaufsichtsbehörde das Verkaufsgebiet neu definiert, nachdem Stadtverwaltung auch die Läden in Schedewitz mit einbezogen hatte. Schedewitz gehöre jedoch nicht mehr zur Innenstadt, hatte das Landratsamt argumentiert.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

In den vergangenen Jahren hatten auch die Verwaltungsgerichte mehrfach zu diesem Thema entscheiden müssen. Zuletzt tendierten die Richter dazu, die Sonderöffnungszeiten einzuschränken. Wiederholt waren daher bundesweit bereits genehmigte Öffnungszeiten wieder rückgängig gemacht worden. Auch die Gewerkschaften und Kirchen sprechen sich seit langem gegen Sonntagsöffnungen aus. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...