Zwischen den Gleisen lauern viele Details

Der Thalheimer Michael Stoll öffnet die nächsten drei Wochenenden wieder seine Anlage für Besucher. Die entdecken auch nach Jahren noch immer etwas Neues.

Thalheim.

Mit großen Augen schaut Simon Wieland zu, wie drei kleine Züge ihre Runden drehen. Der sechsjährige Leipziger, der zur Zeit Urlaub bei den Großeltern in Thalheim macht, staunt. Wie viele Wagen an der schnaufenden und dampfenden Lokomotive hängen! Und wie schnell doch so eine Bahn der Spurweite TT "entgleisen" kann! Denn das hat der Junge vor Ort miterlebt. Für Michael Stoll sind solche Pannen kein Problem.

Den Schöpfer der 20 Quadratmeter großen, analog betriebenen Modellbahnanlage bringt so schnell nichts aus der Ruhe. Die Großanlage in einer ehemaligen Fabrik in der Unteren Hauptstraße in Thalheim ist das Lebenswerk des gebürtigen Stollbergers. Seit mehr als 25 Jahren baut, bastelt und tüftelt er an der Fantasielandschaft. Mit Geschnatter auf dem Bauernhof, Spaß beim Gartenfest, Kindern auf dem Spielplatz, Aufregung beim Verkehrsunfall und vielen weiteren liebevollen Details hat Michael Stoll Szenen aus dem realen Leben eingebaut und mit dem Zughotel Wolkenstein oder dem Pöhlberg in Annaberg auch die Heimat nicht vergessen.

Akribisch verwirklicht Michael Stoll seine Vorstellungen. 100 Meter Gleise hat der selbst ernannte Modellbau-Einzelkämpfer verlegt, 35 Häuser gebaut und mehr als 400 Bäume und Sträucher gepflanzt. Auf zwei Haupt- und einer Nebenbahn mit Abzweigung können von vorhandenen 14 Zügen immer drei gleichzeitig fahren. Dreimal musste der Modelleisenbahner bisher mit "Sack und Pack" umziehen. Doch die Leidenschaft für das Hobby Modellbahn war immer wieder Motivation, die Anlage zu erweitern. "Fertig wird eine solche Anlage wohl nie", sagt Michael Stoll. Auch wenn es in dem 35 Quadratmeter großen Raum langsam eng wird. Ideen, die er dennoch verwirklichen möchte, kommen ihm immer wieder. So sei zum Beispiel am Schattenbahnhof noch was möglich. Zur Zeit ist aber das Hormersdorfer Hochmoor in Arbeit. Nach Recherchen mit der Kamera vor Ort hat er kleine Hütten aus Reststücken gebaut, ein Aussichtsturm wird das Areal ergänzen. Ganz neu fertig geworden ist im Herbst eine romantisch verträumte Winterlandschaft. "Ich schaue mir gerne auch andere Anlagen an, "mopse" mit den Augen und überlege, wie ich Landschaften oder Szenerien in meine Anlage einbauen kann." Dabei ist ihm wichtig seinen eigenen Stil zu bewahren. "Das ist ihm wirklich super gelungen", meint Besucher Dietmar Nestler. Der Thalheimer ist selbst seit 15 Jahren Modellbauer, hat eine kleine Anlage in der Spurweite TT. "Mich beeindrucken besonders die Landschaften, die er sich selbst ausgedacht und dann gebaut hat. Da muss man sehr kreativ sein. Aus Erfahrung weiß ich, wie schwer das ist, es so hin zu bekommen, dass man zufrieden ist", so Dietmar Nestler. Und was hat nun Simon Wieland am besten gefallen? "Dass es hier das Modell eines ICE gibt, mit dem ich selbst schon gefahren bin. Und ich finde es toll, wie die Züge durch die Tunnel rasen."

Die Modellbahnanlagevon Michael Stoll befindet sich in der Unteren Hauptstraße 9 in Thalheim. Die Ausstellung ist an allen drei Samstagen im Januar von 15 bis 17 Uhr geöffnet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...