Sachsens Schlösser, Burgen und Gärten öffnen schrittweise

Artikel anhören:

Dresden (dpa/sn) - Schritt für Schritt zu mehr Normalität: Die Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten in Sachsen haben am Mittwoch mit der schrittweisen Öffnung ihrer Museen begonnen. Für deren Besuch sind ein online gebuchtes Ticket sowie ein tagesaktueller Schnell- oder Selbsttest erforderlich, wie der Staatsbetrieb Schlösserland am Mittwoch mitteilte. Dafür genüge eine dokumentierte Selbstauskunft, das Formular liege vor Ort auch in Papierform aus, hieß es. Kinder unter sieben Jahren brauchen keinen Test. Zudem wird eine FFP2- Maske oder ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz verlangt.

Seit 1. April sind bereits der Schlosspark Pillnitz und der Barockgarten Großsedlitz für Gäste geöffnet. Nun folgen die herrschaftlichen Immobilien mit ihren Museen. Den Anfang machten am Mittwoch das Barockschloss Rammenau und der Klosterpark Altzella. Am Donnerstag folgen Burg Kriebstein und Schloss Rochlitz, am Freitag Schloss Moritzburg und die Festung Dresden. Auch die Parkeisenbahn Dresden beginnt dann die Saison. Am Samstag öffnet die Albrechtsburg Meißen.

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.