Sozialticket: Kreis soll Fahrschein für Ärmere prüfen

Der Kreistag stimmt über den Antrag der Linken Anfang Dezember ab. Doch manchem geht der Vorstoß nicht weit genug.

3Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 4
    4
    Interessierte
    30.10.2018

    Die Linken - haben hier an die vielen , vielen H4-Empfänger gedacht und an die prozentual wenigen Schwerbehinderten ...
    Für meine Begriffe fehlen hier aber die armen Renter , welche nach 1989 entlassen wurden und nun mit ganz kleinen Renten dastehen und zur Tafel gehen ...

  • 9
    1
    Steuerzahler
    30.10.2018

    Wie immer wären die, die z. B. für einen Mindestlohn arbeiten, die Angeschmierten! Soll sich arbeiten dann noch lohnen? Meine volle Unterstützung für Menschen mit jedwedem Handycap. Sie können nichts für ihre Behinderung und haben es schwer genug im Leben. Sie sollten kostenlos fahren können. Aber in einer Zeit, wo Arbeitskräfte gesucht werden, sollte man den Schwerpunkt auf Motivation zur Jobsuche und Qualifizierung legen. Und die das aus objektiven Gründen nicht Vermögen, sollen entsprechend eine auskömmliche Unterstützung erhalten. Sonst wird das falsche Signal gesetzt, auch für die, die wie gesagt arbeiten.

  • 9
    0
    AndreaWeigel
    30.10.2018

    Es würde schon sehr helfen, wenn die Gebiete um Chemnitz mit in die Zone Chemnitz eingeordnet werden. Die Leute in den Randgebieten müssen dann nur für eine Zone bezahlen und das wäre für alle Nutzer eine finanzielle Erleichterung. Auch für Gehaltsempfänger, die oft nur knapp über der Grundsicherung Einkommen beziehen.



Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
Mehr erfahren Sie hier...