Wie sich in Erdmannsdorf ein Tor nach Indien öffnet

Einen Sprung durch Zeit und Raum unternehmen am Wochenende die Teilnehmer des Festivals "Gate to Goa". Dabei kommen Freunde von Outdoor-Trance-Partys im Freibad Erdmannsdorf zusammen.

Erdmannsdorf.

Dieses Wochenende werden Synthesizer, Drumcomputer und Sampler im Freibad Erdmannsdorf heißlaufen, den Kreislauf von Liebhabern des Elektrobeats in Schwingung bringen, ja auch Geist und Körper der Akteure in Trance versetzen wollen. "Gate to Goa" heißt das ehrgeizige Festival, bei dem Musik- und Tanzliebhaber mit Teilnehmern und Gästen einen Kultur- und Zeitsprung der nichtalltäglichen Art wagen werden. Die Freizeiteinrichtung im Zschopautal dient als Kulisse dieses Workshop- und Partyerlebnisses im Grünen, das sich an einer einst im indischen Bundesstaat Goa begründeten Kunst- und Lebensform orientiert.

"Gate to Goa": dieses Tor soll sich am Fuße des Schellenbergs öffnen, "wo die Veranstalter mit dem Publikum in eine Welt eintauchen, die die Realität vergessen und unseren Körper und Geist aufatmen und sich regenerieren lassen", sagt Mitveranstalter Lennart Lederer. "Dieses sachsenweite Engagement von Studenten, Azubis und Sozialarbeitern, jungen Handwerkern und Künstlern gibt es seit reichlich zwei Jahren. Bislang besuchten wir gemeinsam Veranstaltungen vor allem in Mecklenburg-Vorpommern. Diesmal richten wir erstmals selbst als Gastgeber ein solches mehrtägiges Treffen im Umland von Chemnitz aus."

Seit Wochenbeginn zieht Lederer mit engagierten ehrenamtlichen Mistreitern die Organisationsfäden und bereitet das mehrtägige Festival vor. "Es soll drei Tage lang ein gemeinsam und liebevoll erschaffener Minikosmos entstehen, in dem uns die Musik als Sprache und der Tanz als Ausdruck verbindet", so der Sozialarbeiter "Unser Festival bietet eine Plattform für gemeinschaftliche Erlebnisse. Wir laden ein, Kreativität auszuleben, sich in verschiedenen Kunstrichtungen zu versuchen." Zudem werden Workshops und Vorträge organisiert. Die Veranstalter erwarten Partypublikum aus ganz Deutschland, aber auch aus Großbritannien, den Niederlanden und Österreich. Das musikalische Programm mit fast drei Dutzend Bands und Musikern wird nahezu nonstop auf vier Bühnen stattfinden. "Unser Anliegen ist es, Vertretern einer Subkultur ein Podium zu geben, die sich für den sogenannten Psychedelic- oder Goa-Trance begeistern", so Lennart Lederer. Dessen Wurzeln ließen sich in den indischen Outdoor-Trance-Partys finden, die vor 30 Jahren selbst etablierte Musikgrößen der Welt in ihren Bann zogen. Später sei dieser Musikstil gerade in Europa weiterentwickelt worden. Musiker und Instrumente sind nun in Erdmannsdorf gefordert, das Publikum auf eine Reise in andere Sphären mitzunehmen.

Das Festival findet von heute Nachmittag, 16 Uhr bis Sonntagabend, 20 Uhr im Freibad von Erdmannsdorf statt. Eine Karte für das gesamte Wochenende kostet 55, ein Tagesticket 25 Euro.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...