Kulturschaffende fordern Seehofers Rücktritt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

"Wir sind entsetzt" - das steht in einem Brief von Kulturschaffenden, der den Rücktritt von Bundesinnenminister Horst Seehofer fordert. Zu den Unterzeichnern gehören viele Prominente.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

...
Neu auf freiepresse.de
99 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    23.09.2018

    @cn3boj00, die letzte Frage ist ein bisschen enttäuschend, die meinen Sie doch wohl nicht ernst. Viele Länder machen nach wie vor Grenzkontrollen und wenn dort etwas unklar ist kommen diejenigen nicht rein, dort hat die KOntrolle stattzufinden, nicht in den Unterkünften.
    Ist schon lustig, das Sie sich über Andersdenkende abqualifizieren aufregen, das ist eine Dauererfahrung für Menschen die die derzeitige Politik in Deutschland kritisch sehen.
    Die Allesversteher sind die, die mit keinem Wort über die hohe Kriminaltät durch Ausländer reden (Marukus Ulbig, auch in der Fp Berichte über die Probleme in Chemnitz usw.) allerdings jeden Chemnitzer der dagegen demonstriert zu einem Rechten machen um ja nicht über die obengenannten Probleme reden zu müssen.

  • 2
    3
    cn3boj00
    23.09.2018

    Ich schrieb "natürlich auch andere", von Ausschließlichkeit kann keine Rede sein. Natürlich gehört da eben auch ein Frau Nahles dazu, die durch ihre Dummheit wieder eine Million mehr AfD Wähler generiert hat. Wer die "Allesversteher" sind erschließt sich mir aber nicht, das sind solche Phrasen mit denen man Andersdenker abqualifiziert.
    Und mal nur eine Frage, lieber @Blacksheep: "Um zu wissen wer ins Land kommt" - Wenn die Angestellten in einem Haus, dass sich Erstaufnahmeeinrichtung nennt und in einer Stadt steht, nicht in der Lage sind, herauszufinden ob die Leute die da kommen gefälschte Papiere haben oder vorher schon in Spanien registriert wurden, wieso sollen dann Leute, die in einem Haus an der Grenze sitzen, das plötzlich können?

  • 3
    3
    gelöschter Nutzer
    23.09.2018

    @cn3boj00, ich finde schon die Fehler dieser Politik nur bei Seehofer zu suchen ziemlich oberflächlich. Er hat ja versucht diese Dinge umzusetzen, gescheitert am REst der ständig nein brüllt.
    Diese Versetzung von Maassen ist schwachsinnig, da haben Sie Recht, allerdings waren die Reaktionen auf die Äusserungen von Maaßen die zu dieser Versetzung geführt haben noch viel Schwachsinniger.
    Ich finde unser Land wird nicht von Seehofer in den Abgrund geführt, sondern von den Ja sagern und Allesverstehern die nur gut sein wollen und sich nicht um Probleme kümmern.

  • 5
    3
    cn3boj00
    23.09.2018

    @Blacksheep: Als Minister mit dieser Verantwortung reicht es aber nicht aus, ständig nur neue Ideen zu haben, wenn man das, was man schon einfach machen könnte weil es dafür Regelungen gibt, nicht tut. Ist das so schwer zu verstehen? Was sollen immer neue Gesetze, wenn man die die es gibt schon nicht umsetzen kann? Daran liegt es doch: es wird geredet, gefordert, diskutiert, man übertrifft sich mit Ideen, aber man kümmert sich nicht darum, dass endlich was gemacht wird. Und gerade da ist Seehofer absolut unfähig (natürlich andere auch, aber bei ihm springt einen die Unfähigkeit geradezu an). Ist Ihnen bewusst dass Seehofer auch für Wohnungsbau zuständig ist? Haben Sie von dem dazu bisher einen einzigen Satz gehört? Und nun soll Maaßen auch noch den Posten für Bauwesen einnehmen? Es sind Leute wie Seehofer, die unser Land in den Abgrund treiben.

  • 4
    6
    gelöschter Nutzer
    23.09.2018

    @Freigeist14, der Versuch Grenzkontrollen durchzuführen um zu wissen wer ins Land kommt war richtig. Auch die Ankerzentren, oder wie auch immer die bezeichnet werden sollten, waren richtig um die die abgeschoben werden sollten wirklich abschieben zu können, gerade angesicht des Tohuwabus bei dem Thema.
    Deshalb rege ich mich nicht allzusehr über Seehofer auf, weil er für mich die richtigen Ideen hat, die aber oft an dem verantwortungslosen Rest unserer Politiker scheitern.

  • 7
    5
    Freigeist14
    22.09.2018

    Die Prominenten haben ihre Sorgen klar und nachvollziehbar geschildert.Was für "Verbesserungen " hat den Hotte S. abgestrebt,die Sie ,Blacksheep@, hier verteidigen wollen ?

  • 6
    7
    cn3boj00
    21.09.2018

    Diese Forderung kann man getrost unterschreiben. Seehofer ist mit seinem Amt vollständig überfordert. Er wirkt wie ein verwaistes Kind, das hilflos in der Gegend herumirrt, mal hierhin, mal dahin, ohne Ziel. Mal hofiert er die AfD, mal ist sie ein Übel. Mal droht er mit Rücktritt, dann tritt er davon zurück.
    Ihm untersteht das BAMF, dass immer wieder in die Schlagzeilen gerät, weil es die falschen abschiebt. Kriminelle werden geduldet, gute Leute die einen Job oder eine Ausbildung haben werden weggeschickt. Hätte er seinen Job richtig gemacht wäre der Täter von Chemnitz nicht da gewesen. Er ist verantwortlich dafür, wie mit kriminellen Asylbewerbern oder jenen mit nicht eindeutiger Identität umgegangen wird, doch waskommt von ihm? Heiße Luft. Er fährt rum und handelt Verträge aus, dass Immigranten, die von Österreich nach Bayern wollen, aber schon in Spanien registriert sind, dahin zurückmüssen, was pro Jahr ungefähr ein Dutzend Leute betrifft. Heimat fängt an der bayerischen Grenze an und hört dort auch auf.
    Und zu allem Überfluss will er auch noch in Chemnitz mitdemonstrieren gegen diese Politik, für die er als Minister verantwortlich ist? Der hat doch Schizophrenie!
    Heimat beginnt für ihn an der Bayerischen Grenze

  • 11
    7
    Deluxe
    21.09.2018

    Es gab auch früher schon bestellte Meinungsäußerungen von Kulturschaffenden...

    Wenn ich da nur mal an den Fall Biermann denke.

  • 8
    9
    gelöschter Nutzer
    21.09.2018

    Man merkt, auch die Kultuschaffenden sind weit weg von den Problemen die den normalen Bürger umtreiben. Der einzige Politiker der versucht mal ein paar Verbesserungen in der MIgrationspolitik durchzusetzen muss natürlich weg. Es gab mal Künstler die auf MIsstände hingewiesen haben, jetzt wird die Staatsräson nachgeplappert.