Pegida-Chef Bachmann bezeichnete Flüchtlinge als "Viehzeug"

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Unter Facebook-Freunden zog Pegida-Chef Bachmann massiv über Asylbewerber her. Der Innenminister will trotzdem noch mit ihm reden.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

4040 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    15.05.2015

    Man kann natürlich auch mal nach "Serge Bokwango" googlen

  • 0
    2
    gelöschter Nutzer
    24.01.2015

    @fp2012:
    Da nehme ich keine Weisheit. Da gucke ich und sehe, einen Führer (oder Chef, mal sehen wer es übernimmt viell. Frau Oertel) und eine Masse, die sich führen lässt und das vom Führer entwickelte Konzept Abendspaziergang mit sich selbst befüllt. Der kleinste gemeinsame Nenner, auf den sich alle herunter gebrochen haben, ist der Konsens der Pegida-Masse: bevorstehende Islamisierung des Abendlandes. Dieser Topos wird von Chef präsentiert und so sieht sich die Masse im Chef bestens abgebildet -> Horizontal-Distanz.

  • 0
    1
    gelöschter Nutzer
    24.01.2015

    @fp2012: Nun nach Bachmann musste man nicht suchen, er hat sich selbst aufgedrängt.
    Auch wenn ich unterstelle das es einige gutgläubige und naive "Spaziergänger" gibt, die Masse weis in welchen Dunstkreis sie sich bewegt. Sie macht mittlerweile auch gar keinen Hehl mehr daraus und trägt ihre Gesinnung offen vor sich her. Das können auch sie nicht ignorieren.
    Auch der Islam als Religion wird als Menetekel für Fremdenhass benutzt. Ohne den Extremismus der Islamisten verharmlosen zu wollen, der natürlich jede Gegenwehr verdient. Aber im Kern geht es den Gidaisten darum Deutschland Ausländerfrei herbei zu demonstrieren. Das aber ist zum Scheitern verurteilt, weil in einer globalen Gesellschaft Menschen sich auch global orientieren. Rassismus und Hass können daran nichts ändern. Man muss die Menschen befähigen sich zu integrieren und man darf auch an sie gewisse Ansprüche und Erwartungen haben zu ihrer eigenen Integration bei zu tragen. Asylsuchende verdienen allerdings zu allererst umfassende Hilfe. Sie sind nicht selten traumatisiert und komplett Mittellos. Sie haben daher einen Sonderstatus.

  • 1
    0
    fp2012
    24.01.2015

    @Rasumichin:
    Und woher nehmen Sie die Weisheit, dass die Pegida-Anhänger einen Führer brauchen?
    Weil alle dummen Menschen einen Führer brauchen?

  • 0
    0
    gelöschter Nutzer
    24.01.2015

    Korr. zu 15:03: es muss heißen 'auf derselben horizontalen Ebene...'

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    24.01.2015

    fp2012: Wir haben es bei Pegida offensichtlich nicht mit "Andersdenkenden" zu tun, sondern mit einer gerichteten Masse. In der Masse werfen die Individuen alles, was sie unterscheidet ab, bis sie sich als Gleiche unter Gleichen empfinden. Das Schema geben Führer und Programm vor. Ein soziologisches Problem, welches schon seit langem untersucht wird.
    Komischerweise hat sich aber das Verhältnis der Masse zum Führer geändert. Während in der Antike bis ins 19. Jh. die Masse dem Edlen, Vornehmen, höher gebildeten Gefolgschaft schwor (Vertikal-Distanz), sucht sie heute, sich selbst auf einen gemeinsamen Nenner herunter gebrochen, Führer die die geschärfte Widerspieglung ihrer selbst sind und auf derselben vertikalen Ebene stehen.
    Ich gebe die Masse aber nicht ganz verloren. Deshalb schrieb ich, dass sich jeder überlegen solle, mit wem er demonstriert.

  • 1
    1
    fp2012
    24.01.2015

    @saftpresse:
    Wi(e)derspruch, Euer Ehren. Sie haben nun in diesem Vollpfosten den Narren gefunden, nach dam lange gesucht wurde. Sei es Ihnen gegönnt.
    Aber mittlerweile hat auch ein Herr Gabriel das Ganze verstanden, was hinter PEGIDA steht. Das gibt mir Hoffnung.
    Ich traue Ihnen das nicht zu.

  • 3
    1
    gelöschter Nutzer
    24.01.2015

    @fp2012: Ich kann Sorgen und Ängste wenn sie begründet sind sehr gut verstehen. Aber Gidaisten malen ein Bild an die Wand welches überzeichnet ist mit Fremdenhass, Ausgrenzung und Rassismus. Da bleibt nicht viel Spielraum für Argumente. Wer Menschen als "Viehzeug, Dreckspack oder Gelumpe" bezeichnet stellt sich ins gesellschaftliche Abseits und verdient es nicht ernst genommen oder gar respektiert zu werden. Auch nicht derjenige der solchen Hasspredigern nachläuft oder mit ihnen "spazieren" geht. Achtung verdient diese Haltung ganz sicher nicht.
    Sie müssen niemand der diesen Ungeist wiederspricht Arroganz in der Diskussion unterstellen. Es gibt Grenzen die auch Gidaisten nicht ungestraft überschreiten dürfen. Deshalb wird gegen Bachmann ermittelt. Siehe §130 StGB Volksverhetzung. Mehr Fakten braucht es nicht!!!

  • 4
    0
    fp2012
    24.01.2015

    @Rasumichin:
    Hmmm. Es war schon immer ein recht gebräuchlicher Ansatz, einfach die, welche nicht der eigenen Meinung sind, als wenig gebildet hinzustellen. Mache ich ja manchmal nicht anders.
    Das Problem ist, hilft das weiter?
    Sie müssen Andersdenkenden mit Argumenten und Tatsachen den Wind aus den Segeln nehmen und nicht mit arroganten Beleidigungen.

  • 2
    0
    Pixelghost
    23.01.2015

    Die einen beleidigen andere Menschen auf das übelste, die anderen zerschmeißen und zerstören das Hab und Gut Unbeteiligter.
    Für mich gibt es da keinen Unterschied.

    Ich will mit beiden nichts zu tun haben, auch wenn sie ihrer Ziele als noch so ehrenhaft darstellen.

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    23.01.2015

    Ah die Argumente gehen aus. König Mias beleidigt wieder.

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    22.01.2015

    "...Solche Vollpfosten machen Pegida aus. Bachmann ist symptomatisch für diese Bewegung..."

    Ganz meine Meinung. Dies hängt mit der horizontalen Ausrichtung der weniger gebildeten Schichten und der Entwicklung dieser als Subjekt zusammen. Ich zitiere Sloterdijk aus Die Verachtung der Massen, dort über Hitler:

    'Was Adolf Hitlers Qualifikation anbelangt, liegen die Befunde offen: Er war, indem er den Führer abgab, in keiner Weise ein herausgehobener Widerpart der Massen (War Bachmann bis zur Enttarnung auch nicht und für manche Anhänger bis jetzt nicht!), sonder ihr Abgeordneter und ihr Konzentrat. Zu jeder Zeit besaß er das imperative Mandat der Gemeinheit.'

    So ist es mit Bachmann und seiner Hammelherde: Er ist 'nicht gutaussehend, nicht wirklich begabt, nicht überlegen' und ' vor allem nicht vornehm'. Er ist das generische Abziehbild der konformen Masse, der ewig Unzufriedenen, der Beleidigten um ihr Steuergeld bangenden Hanseln, die als Pegida und Legida hinter im herliefen und laufen. Er ist aus der Sicht der Masse "einer von uns", der mit "uns" am Stammtisch sitzt und mit dem man auch ein paar derbe Zoten reißen kann.
    Es sollte jeder Bürger überlegen mit wem er demonstriert.

  • 2
    1
    fp2012
    22.01.2015

    @saftpresse:
    Eben nicht. Mag wahrscheinlich nicht in Ihre einfache schwarz-weiße Welt passen. Aber versuchen Sie wenigstens mal die Sorgen und Ängste der Menschen zu verstehen.

  • 0
    4
    gelöschter Nutzer
    22.01.2015

    @fp2012: Falsch! Solche Vollpfosten machen Pegida aus. Bachmann ist symptomatisch für diese Bewegung.

  • 0
    1
    fp2012
    22.01.2015

    @TheBeastFromTheEast:
    Falsch, umgekehrt wird ein Schuh draus. Wer solchen Mist von sich gibt, hat in der Mitte der Gesellschaft nichts zu suchen.
    Der Mann ist absolut untragbar. Schade, dass Pegida durch solche Vollpfosten in Verruf gerät.

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    22.01.2015

    Sie sollten sich TheBeastFromTheDummdorf nennen, denn mehr ist Ihr Post nicht wert!

  • 4
    1
    gelöschter Nutzer
    22.01.2015

    @1953866: Wenn Sie´s selber nicht merken: Menschen als "Viehzeug" zu bezeichnen, ist natürlich menschenverachtend. Das stellt auch Herr Bachmann selber nicht in Abrede. Ob´s eine Volksverhetzung darstellt, mögen die Gerichte entscheiden. Um zu entscheiden, on eine "geschlossene" Gruppe "nicht öffentlich" ist, muß man erst einmal wissen, was "öffentlich" ist. Bachmann ist zurückgetreten, weil er weiß, daß er mit derartigen Äußerungen in der "Mitte der Gesellschaft" nichts zu suchen hat. Und er damit dort auch nicht punkten kann. Und was lernen wir daraus ? Wer auf die "Mitte der Gesellschaft" abzielt, sollte sich rassistische Sprüche einfach sparen.

  • 4
    2
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Bachmann ist wegen seiner Äußerungen in einer geschlossenen, also nichtöffentlichen, Facebook-Gruppe zurück getreten.
    Was ist mit dem Bundesjustizminister? Sind dessen öffentliche Äußerungen zu 25000 Demonstranten harmloser?

    "Schande für Deutschland", "widerwärtig", "abscheulich"
    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/pegida-heiko-maas-nennt-proteste-schande-fuer-deutschland-a-1008452.html

    "Heuchler und Hetzer"
    http://www.cicero.de/salon/islamkritik-und-politik-heiko-maas-der-weltanschauungsminister/58725

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    @Schneeberg: Bekomme ich noch eine Antwort auf die Frage, welcher Politiker ein Vorstrafenregister hat, das dem von Herrn Bachmann vergleichbar ist ? Am Ende noch mit Belegen ? Sie waren sich doch heute vormittag noch so sicher ? Zum Diskutieren gehört auch, Tatsachenbehauptungen zu untersetzen.

  • 1
    4
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    @Schneeberg 14:00: Ja klar, WIR - DAS VOLK !? Die Bessermenschen mit dem völkischen Charakter. Die Führerschaft von Pegida bröckelt. Das kann ihnen nicht gefallen. Aber die "Gutmenschen" könne dafür nun wirklich nix!

  • 1
    3
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    @Realist: Die Frage welchen Schaden Pegida der Gesellschaft zufügt wäre aber auch interessant!
    Es ist natürlich demokratische verbrieftes Recht seine Meinung auch durch Demonstrationen auszudrücken. Pegida hat es bisher aber kaum geschafft klare Forderungen zu formulieren. Das 19 Pkt. Positionspapier ist nicht mehr als ein vage formulierter Wunschzettel. Wer nicht mit Namen und Hausnummer benennen kann was sich wie ändern soll ist nur ein Populist. Pegida hat keine klaren Vorstellungen was es will. Da wechseln auch schon mal die Fragestellungen. Da stellt sich schon die Frage auf welcher Basis und mit wem Politiker das Gespräch angehen sollen.

  • 1
    1
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Es gibt in der Führungsriege nicht nur Herrn Bachmann aardvark! Außerdem sind diese ohne ihre Demonstranten auch nix...Aber deine Gutmenschen Kommentare kennen wir ja schon zu Genüge..:-)

  • 0
    0
    aussaugerges
    21.01.2015

    Da hat die Wohnungsgenossenschaft schon aufgepasst.
    Gut so.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Ach, lieber Realist, an wem soll man sich denn orientieren, wenn nicht am Sprecher und Führer der Bewegung?

  • 7
    3
    Realist
    21.01.2015

    Ich finde es "super", wenn man die PEGIDA-Bewegung auf die Person eines Herrn Bachmann reduziert. Da braucht man überhaupt nicht nachdenken, muss sich nicht mit dem Programm der PEGIDA auseinandersetzen und hat ein klares Feindbild... Auf geht`s!
    Ich bin gespannt, welchen Schaden der linksextreme Mob heute in Leipzig im Namen der Demokratie anrichtet.

  • 2
    2
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    @aussaugerges: Wie groß müsste denn so ein Haus sein in dem ganze Völker wohnen?
    Bei ihnen hat der völkische Gedanke schon einige Hirnregionen belegt, oder?

  • 1
    5
    aussaugerges
    21.01.2015

    Ich würde nie in eine Wohnung ziehen wo im Haus vollkommen ander Völker wohnen.Nie
    -------------------------------------------------------
    So nun stehen die Großenunternehmen vor den Ausländerheimen und holen alle Arbeitskräfte weg.

  • 4
    4
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    @schneeberg: Was hier im Raum steht, ist nicht ein "sich-im-Ton-vergreifen", sondern eine "Volksverhetzung gem. § 130 StGB - das ist ja wohl ein Unterschied ! Herr Bachmann wurde auch nicht wegen "Eigenverbrauch" von Kokain rechtskräftig verurteilt, sondern weil 2mal jeweils Mengen von ca. 50 gr. Kokain bei ihm gefunden wurden - übrigens Jahre, nachdem er zu 3 Jahren und 8 Monaten Gefängnis verurteilt wurde. Für den Verstoß gegen das BtMG bekam Bachmann eine Bewährungsstrafe - die Bewährungszeit dauert nach "Süddeutscher Zeitung" noch an. Unter laufender Bewährung (!) verletzte Bachmann sodann nach Ansicht des AG Dresden seine Unterhaltspflicht, wurde dafür wiederum zu 80 Tagessätzen verurteilt, wogegen sowohl Verteidigung als auch Staatsanwaltschaft in Berufung gingen. Welcher Politiker hat Ihrer Meinung nach ein vergleichbares Vorstrafenregister ?

  • 3
    6
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Besser als sich selbst hätte Bachmann niemand anderer entlarven können. Dieser Multikriminelle mit Rassismus und Hass im Blut der sich selbst gern zum neuen Führer aufschwingen möchte will als patriotischer Europäer das Abendland erlösen? Mir wird schlecht. Wenn die Staatsanwaltschaft hier keinen Anfangsverdacht von Volksverhetzung sieht und nicht ermitteln will sagt das einmal mehr über die sächsische Justiz aus. Dieser Rassist pflegt nach der "Terrordrohung" gegen ihm nun seine Opferrolle und genießt Polizeischutz. Hinter Gittern wäre er auch gut aufgehoben.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Tja, Schneeberg, warum der Farbige dort steht, verstehe ich auch nicht. Aber da ich dem Mann ja schlecht in den Kopf schauen kann, erübrigt sich jeder Kommentar. Und wissen Sie, was ein "whataboutism" ist - kann ich in letzter Zeit so oft anwenden: Man wird kritisiert und weißt als Antwort auf andere Dinge hin, die auch schlecht sind (Vergehen der Gegenseite z.B.), um abzulenken und weil man auf die Anschuldigung keine Antwort weiß, weil sie stimmt.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Warum steht dann immer ein Farbiger mit in der ersten Reihe und hält ein Transparent von Pegida!? Komisch.... Friedmann kokst(e) und hat eine eigene Sendung, unsere Politiker diffamieren uns als Pack und belügen uns tagtäglich....komisch!

    Schaut mal in das Vorstrafenregister unserer Politiker...:-).

  • 5
    5
    cn3boj00
    21.01.2015

    Die arme Hammelherde, die den Parolen ihres blökenden Leithammels hinterherläuft, tut mir schon lange Leid. Gestern war in einem anderen Forum die Rede davon, dass es in Deutschland bals nur noch Moscheen gäbe und nicht mehr deutsch gesprochen würde. Ich weiß nicht woher die Menschen tatsächlich solchen Unsinn glauben oder wo sie leben. 1930 gab es Literatur, da wurde Deutschland von "gelben Armeen" aus China überrannt. So bereitet man den Boden vor, auf dem sich völkische Ideen ausbreiten können. So hat es schon einmal begonnen. Es würde mich nicht wundern wenn man bei Herrn Bachmann zuhause eine Ausgabe von Mein Kampf finden würde. Ich glaube er sieht sich als neuer Heilsbringer für sein Volk und hat sich für seinen Aufstieg einfach ein Thema herausgegriffen mit dem man leicht ein paar Massen hinter sich bringen kann. Der Mann ist krank!

  • 4
    3
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Viele vergreifen sich mal im Wort, schauen Sie sich unsere Politiker an, die sich ständig für Fehläußerungen entschuldigen! Auch für Beleidigungen gegen Menschen!

    Spielt die Sache jetzt nicht hoch, nur weil es Herr Bachmann ist. Sonst findet man ja nix!!

    Schauen Sie sich den Friedmann an, der kokst(e) und hat trotzdem einen eigene Sendung. Unsere ganzen Politiker sind z.T vorbestraft. Da kräht kein Hahn danach!

  • 4
    4
    Interessierte
    21.01.2015

    Naja gut , da hat er sich tüchtig im Ton vergriffen , so sollte man sich nicht gehen lassen , wenn man so etwas vor hat ...

    Aber ich kann mich entsinnen , dass die eigene Bevölkerung von den Politikern ´auch` auf die übelste Art betitelt und herausgefordert und diffamiert wurde ...

    Ich habe mir aber schon überlegt , wenn ´uns` immer Angst unterstellt wird , die wir an sich gar nicht haben , sondern eine islamische ´Überbevölkerung` in 10-20-50 Jahren verhindern wollen ...

    ob es nicht auch so ist , dass die Politiker
    1) Druck von ihren türkischen Kollegen bekommen
    2) Angst haben vor dem Islam bezüglich Terror haben

    Es heißt :
    Der Westen ist gegen uns , wir wehren uns
    Europa ist gegen uns , wir rächen uns

    Das ist eine Reaktion eines minderbemittelten Volkes !
    Die drängen sich auf und behaupten sich und wenn wir das nicht wollen , werden wir ´bestraft` !!!

  • 2
    1
    hkremss
    21.01.2015

    @aardvark: Vielleicht ist es dumm, vielleicht war es auch gewollt, dass jeder seine Meinung "unverblümt" sehen kann. ;-) Plötzlich ist es nicht mehr angemessen? Nun, mich persönlich überrascht es gar nicht. Von mir aus kann es auch öffentlich bleiben, damit alle wissen, woran sie sind.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    21.01.2015

    Lieber Pixelghost: das FB Profil von Herrn Bachmann war bis vor wenigen Stunden noch für jeden Facebook-Nutzer offen einsehbar. Nix von wegen geschlossener Gruppe. Zumal es wirklich nicht schwierig ist, das eigene Profil nur für Freunde sichtbar zu machen oder einzelne Postings ganz für alle auszublenden. Sowas öffentlich zu lassen, ist einfach nur dumm.

  • 3
    3
    Pixelghost
    21.01.2015

    Mal abgesehen davon, dass derartige Äußerungen absolut nicht zu tolerieren sind, aber ist das Ausspionieren und das öffentliche Zitieren von Posts aus GESCHLOSSENEN Benutzergruppen von Facebook nicht ein Verstoß gegen irgendein wichtiges Gesetz?

    Ist das nicht das gleiche Gesetz welches man immer hervor gekramt wird, wenn es um die Vorratsdatenspeicherung geht?
    Datenschutz, Persönlichkeitsrechte und Grundrechte.

    Es ist schon lustig, wie in diesem Land mit zweierlei Maß gemessen wird.

  • 3
    4
    gelöschter Nutzer
    20.01.2015

    Die Masken der Leithammel fallen. Arme Herde.

  • 2
    1
    gelöschter Nutzer
    20.01.2015

    Nein?!? Der ach so saubere LB lässt sich zu Ausfälligkeiten hinreißen? Das ist ja ungeheuerlich! Hoffentlich kommt nicht noch bald ans Licht, dass er seine braune Soße nicht selbst erfunden hat.

  • 3
    3
    fp2012
    20.01.2015

    Bei aller Sympathie für Teile der PEGIDA-Bewegung, aber von solchen Vollpfosten gilt es sich schnellstens zu distanzieren. Sonst ist die Bewegung schneller wieder verschwunden als sie aufgetaucht ist.