Tausende Impftermine in Sachsen werden wohl verfallen

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

In einigen Impfzentren stockt die Nachfrage in diesen Tagen. Das Rote Kreuz will nun reagieren und die Vakzine gegebenenfalls neu verteilen.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)

Sie sind bereits registriert? 

3333 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 1
    0
    PassauF
    13.04.2021

    Wieder ein Paradebeispiel der Transparenz und Wichtigkeit wie das LRA Mittelsachsen aktuell mit einem Stand vom 1. April 2021 informiert.

  • 5
    7
    Fresto
    13.04.2021

    @Echo, welchen wissenschaftlichen Diskurs meinen Sie? Es haben doch nun aus allen wissenschaftlichen Gremien die Experten ihre Meinungen und Erkenntnisse vorgetragen, zuletzt sogar Aerosolforscher (deren Erkenntnisse so neu nun nicht sind).
    Und neben Wissenschaftlern haben auch viele Pseudoexperten wie Querdenker, Verschwörungstheoretiker, Impfgegner, ihre "Erkenntnisse" an die Öffentlichkeit gebracht. Ist das nicht genug?
    Was die Politiker draus machen steht ja auf einem anderen Blatt. Die müssen ja einen Spagat aus Bevölkerungsschutz und Machterhaltung (also Wählerstimmen) hinbekommen.

  • 9
    10
    jbi40
    13.04.2021

    @Echo1
    „Die ganze Sachen mit Covid19 wurde nie von vielen Seiten beleuchtet, diskutiert. Es gab immer nur die selben Darsteller und Autoren. Es fehlte von Anfang an der wissenschaftliche Diskurs“

    Ihre Ansichten erstaunen mich sehr und es würde mich freuen, wenn Sie hier an dieser Stelle alsbald Ihre Expertise zum Thema veröffentlichen.

    Ich erinnere mich an eine Szene aus Roland Emmerichs „The Day After Tomorrow“,
    als die eisigen Schneewehen über die leblosen Gesichter der Menschen strichen, die trotz einschlägiger Warnungen aus der New Yorker Nationalbibliothek gen Süden losmarschiert sind ...

    The Karma is a Bitch.

  • 21
    12
    cn3boj00
    12.04.2021

    Auf der Seite https://www.countee.ch/app/de/counter/impfee/_iz_sachsen kann man sehen, wo wann Impftermine frei sind. In Chemnitz waren es zuletzt sehr viele. Warum man da nach Eich fahren muss verstehe ich nicht, aber jeder kann sein Impfzentrum frei wählen. Und jeder der über 60 ist und kein Problem mit Astrazeneca hat, kann sich inzwischen auch impfen lassen. Und was die Diskussionen betrifft: Wenn jemand eine Grippe- oder Tetanusimpfung bekommt, fragt er dann auch den Arzt nach dem Mittel und seinen Nebenwirkungen, und sagt dann vielleicht "nein ich will diesen oder jenen Impfstoff haben"? Warum dann bei Covid19? Es sei noch einmal festgestellt, dass das medial heraufbeschworene Thromboserisiko bei Astrazeneca etwa 50mal geringer ist als bei der Pille. Welche Frau, die verhüten will, verzichtet deshalb auf diese?

  • 20
    7
    Barthi
    12.04.2021

    Zur Erlangung der Herdenimmunität gehört doch die Priorisierung nun, nachdem die ganz alten Bürger*Innen geimpft sind, aufgehoben. Über 60jährige sind doch auch zu einem großen Teil Rentner und im Alltag öfter zu Hause als die, die arbeiten, studieren etc. und demzufolge mobil sein müssen. Aufmachen, das Ganze, wie bei jeder Grippeimpfung, Betriebsärzte mit einbeziehen, mobile Impfteams in die Unternehmen, Bundeswehr noch stärker fordern (deren Waffentechnick funktioniert sowieso nicht, usw. usw. Impfen, impfen, impfen!!!

  • 44
    16
    Dickkopf100
    12.04.2021

    Traurig, aber wahr... Ich persönlich kann das Gejammer um die Nebenwirkungen des Astrazeneca-Impfstoffes nicht mehr hören. Habe ihn auch bekommen und bin froh darüber. Die Leute verstehen nicht, dass es ein Medikament ganz ohne Nebenwirkungen nicht gibt. Und die schweren bis tödlichen Nebenwirkungen im Verhältnis zu den vielen Millionen allein in Europa geimpften Menschen spielen doch auch eine Rolle. Aber das Verhältnis ist doch mehr als gering.
    Fast belustigend fand ich die Kommentare zu dem Thema in den letzten Tagen von den ganz Schlauen, die auf das russische "Sputnik V" warten wollen. Vergessen diese doch dabei, dass Sputnik genau wie Astrazeneca und das Vakzin von Johnson&Johnson ebenfalls ein Vektorimpfstoff ist, der auf der gleichen Grundlage beruht. Und laut letzten Meldungen haben diese das gleiche Problem der Hirnvenenthrombosen in extrem seltenen Fällen.
    Also, lasst Euch impfen, damit endlich wieder ein normales Leben im Land einkehrt.

  • 21
    8
    Babsie
    12.04.2021

    Haus9 kann ich nicht bestätigen! Alles super organisiert im Impfzentrum Chemnitz. Nummer 1600 gehabt logisch das man da nicht nach 5 min wieder draußen ist!
    Einzig die Parksituation ist ne Katastrophe.
    Bin froh das ich nun meinen Picks habe.

  • 18
    9
    neuhier
    12.04.2021

    Lisa13: "Es ist mein Körper und meine Gesundheit, und wenn es da nun schon verschiedene Impfstoffe gibt , dann möchte ich doch für mich selbst entscheiden welchen Ich möchte ."

    Wissen Sie, warum in Großbritannien bereits ca. 50% der Bevölkerung zumindest eine Impfdosis erhalten haben und ab April die Maßnahmen Schritt für Schritt abgeschafft werden können, während wir den nächsten Lockdown planen? Es liegt neben der größeren Verfügbarkeit des Impfstoffes (wenn man halt keinem anderen was abgibt) auch daran, dass man beim NHS mit den geimpft wird, was da ist und niemand sich was aussuchen kann. Zudem entfallen gut 50% der Impfungen auf Astra Zeneca, egal welches Alter.

  • 27
    15
    johannes12
    12.04.2021

    Ja, jedes Medikament hat Nebenwirkungen. Ich muss mir aber mit AstraZeneca in meinem Alter keine Venenhirnthrombose einhandeln. In vielen der Beiträge versuchen sich jetzt so genannte Hobbyvirologen zu profilieren. Solche Klugscheißer sollten sich zurückhalten. Das ständige rein und raus beim impfen mit AstraZeneca verunsichert eben die Menschen. Stunden lang würde ich mich jedenfalls nicht anstellen.

  • 20
    5
    chemnitzmischa
    12.04.2021

    Wenn ich die Erfahrungen der hier erschienenen Kommentare mit denene meiner Familie mit zwei coronainfizierten Verwandten im Vogtland zusammenfasse, ergibt sich das Fazit, dass das Problem nicht so sehr Nebenwirkungen und Impstoffverfügbarkeit sind. Allerdings spielt der Vertrauensverlust in Politik, Verwaltung und Medizin eine große Rolle, der in erster Linie auf hemmende Bürokratie und lückenhafte Kommunikation zurückzuführen ist.

    Würde die Bürokratie und die Organisation so stingent und zuverlässig arbeiten, wie es dem Bürger bei der Einhaltung der "Maßnahmen" abverlangt wird, und würden Versäumnisse ebenso geahndet und kontrolliert, wie der Großvater, der die Enkel in den späten Abendstunden nach Hause fährt, wäre viel Vertrauen (wieder)gewonnen. Sosinkt die Bereitschaft, staatliche Vorgaben und auch die teuren Werbeclips ernst zu nehmen, auch, wenn in letzteren Prominente wie Uschi Glass ihre Fachexpertise zur Impfung zum besten geben.

  • 14
    4
    HEIMAT2021
    12.04.2021

    @haus9
    ...da Kann man sehen wie alles abgesprochen wurde. Bei mir das glatte Gegenteil im Impfzentrum. Alles Top und schnell mit Begleitperson. Nur Security wunderte mich auch. In meinen Augen total übertrieben aber die Zentren muessen auch Geld kosten, siehe Film Ärztekammer. Vieles nicht zu verstehen, wie so vieles in der Pandemie.....und deshalb braucht sich Deutschland ja nicht zu rühmen, im Gegenteil.

  • 22
    4
    Haus9
    12.04.2021

    Wenn ich gesehen habe wie schleppend die Impfung im Impfzentrum Chemnitz verläuft,dann wundere ich mich nicht,dass dort noch soviel Impftermine frei sind.1Stunde hat es gedauert bis man wieder rauskommt.Wenn man 20 Minuten in der Kabine hockt und auf den Arzt wartet,der dann noch mal fragen will was man im Vorfeld schon selbst ausgefüllt hat und dann impft doch die Schwester .So kann das nix werden.Hauptsache jede Menge Security ist vorhanden.Wofür frage ich mich.Traut man den Menschen überhaupt nix mehr zu oder hat man Angst dass Impfstoff gestohlen wird.So eine Pedanterie schadet nur.Gebt den Hausärzten mehr und verringert endlich die Bürokratie. Was gar nicht geht ,dass keine Begleitpersonen mit eingelassen werden.

  • 41
    5
    HEIMAT2021
    12.04.2021

    Wir werden von den Inzidenzen nicht herunterkommen ohne Impfung, egal wie man zu dieser Zahl stehen mag.Warum halten wir noch an der Impfpriorisierung zum Großteil fest? Lasst doch die Menschen Impfen welche fuer sich ein ja dazu finden. Je eher Herdenimunisierung, desto eher wieder etwas Normalidaet.Die ganz "Alten" sind zum Großteil durch, was haellt uns an einer Neuausrichtung ab?

  • 16
    22
    Echo1
    12.04.2021

    @jbi40: "Sie glauben, indem Sie gegen diese Instanz rebellieren, können sie die Kontrolle und Sicherheit wiedererlangen. Solidarität und Vernunft ist aber gefragt. Diese Pandemie ist ein "Naturschauspiel" und vor allem eine humanitäre weltweite Katastrophe."
    Sie wird zur humanitären weltweiten Katastrophe gemacht. Völlig unnötig. Es ist gut, dass Sie die Pandemie als Naturschauspiel mit Anführungszeichen kennzeichnen. Es ist kein Naturschauspiel.
    Die ganze Sachen mit Covid19 wurde nie von vielen Seiten beleuchtet, diskutiert. Es gab immer nur die selben Darsteller und Autoren. Es fehlte von Anfang an der wissenschaftliche Diskurs. Das sollte eigentlich jeden aufgefallen sein.

  • 29
    2
    HeHe1
    12.04.2021

    @Lisa13 Noch mal zur Klarstellung, weil immer wieder behauptet wird, man darf sich nur im Heimatkreis impfen lassen. Man kann sich in jedem sächsischen Impfzentrum anmelden. Das Impfzentrum kann im Online-Portal ausgewählt werden.

  • 41
    15
    Lisa13
    12.04.2021

    Nach dem vielen Hickhack um den Impfstoff AstraZeneca ist dies doch keine Wunder . Es ist mein Körper und meine Gesundheit, und wenn es da nun schon verschiedene Impfstoffe gibt , dann möchte ich doch für mich selbst entscheiden welchen Ich möchte .
    Und liebe Politik in Dresden , wenn Impfstoff über ist , dann bitte zu den Hausärzten und die Menschen einfach entscheiden lassen in welches Impfzentrum sie gehen ...die Bürokratie kostet hier Menschenleben , schon mal so weit gedacht

  • 40
    13
    jbi40
    12.04.2021

    @nnamhelyor
    "Ich bin erwachsen und brauche keine staatliche Bevormundung."

    Wir alle sind der Staat - Sie auch :-)

    @nnamhelyor
    "Woher kommt bei mündigen Menschen diese Sehnsucht nach Unfreiheit, Bevormundung und Verzicht? Woher kommt dieser Wunsch, Verantwortung in andere Hände zu geben, selbst für den eigenen Körper? Wie kann man sich so sehr in Angst versetzen lassen dass man alles aufgibt? Unbegreiflich."

    Bei manchen Menschen kommt es aufgrund der Pandemie zu einem gewissen Kontrollverlust, der auch und vor allem die Kontrolle über die eigene Sicherheit beinhaltet. Das Virus lässt sich leider schlecht begreifen, deshalb suchen diese Menschen nach einer Instanz, der Sie die Verantwortung übertragen und Schuld zuordnen können. Sie glauben, indem Sie gegen diese Instanz rebellieren, können sie die Kontrolle und Sicherheit wiedererlangen. Solidarität und Vernunft ist aber gefragt. Diese Pandemie ist ein "Naturschauspiel" und vor allem eine humanitäre weltweite Katastrophe.

  • 44
    6
    Katze2018
    11.04.2021

    Ich wohne in Chemnitz und war heute in Eich bei Treuen impfen.
    Einfach einen Termin in irgend einem Impfzentrum buchen und fertig.
    Jeder der berechtigt ist kann sich in irgend einem Impfzentrum impfen lassen.

  • 52
    8
    Jürgen1911
    11.04.2021

    @Ulrike
    Meine Frau und ich sind beide in Zwickau mit "Astra" geimpft worden, obwohl wir in Aue gemeldet sind. Versuchen Sie es dort, es ist ein super Team. Und.... nicht erst fragend anrufen, einfach im Web aanmelden. Wenn das durchgeht ist alles OK. VIEL ERFOLG!

  • 58
    64
    Eichelhäher65
    11.04.2021

    Herbert50: Ja, Nebenwirkungen sind ja nicht so schlimm, außer für die, die betroffen sind. Und da möchte man nicht dazugehören. Wenn es um Menschenleben geht, ist j e d e r Fall einer zuviel. Ich werde mich nicht mit AstraZeneca impfen lassen und wenn ich für den Rest meines Lebens zuhause bleiben muss. Und nicht alle, die Angst vor dem Impfen haben, trinken Alkohol.

  • 67
    11
    435200
    11.04.2021

    Dann soll endlich die weitere Prio-Gruppe geöffnet oder die Impfung ganz freigegeben werden.

    Als "Unter 60" und "Prio 3" darf ich mich leider nicht anmelden, obwohl ich auch Astra nehme würde.

  • 40
    71
    AliceAndreas
    11.04.2021

    @herbert50

    Auf Ihrem "frei verkäuflich üblichen Medikament" - mit welcher Wahrscheinlichkeit ist dort der Tod als Nebenwirkung aufgeführt?

  • 45
    5
    kokosflocke
    11.04.2021

    Das ist ein Ergebnis der Bürokratie und der Versuch, es allen Recht zu machen.

  • 100
    41
    herbert50
    11.04.2021

    Informationen auf einem gängigen Beipackzettel (übliches, frei verkäufliches Medikament:

    Bei der Bewertung von Nebenwirkungen werden folgende Häufigkeitsangaben zugrunde gelegt:
    - sehr häufig: mehr als 1 von 10 Behandelten
    - häufig: weniger als 1 von 10, aber mehr als 1 von 100 Behandelten
    - gelegentlich: weniger als 1 von 100, aber mehr als 1 von 1 000 Behandelten
    - selten: weniger als 1 von 1 000, aber mehr als 1 von 10 000 Behandelten
    - sehr selten: weniger als 1 von 10 000 Behandelten, einschließlich Einzelfälle

    Das Paul-Ehrlich-Institut meldet 42 VERDACHTSFÄLLE nach Impfung mit Astrazeneca, bei etwa 1,5 Mio (?) Impfungen.

    Nun rechne man mal aus... 0,01% zu 0,0028%
    Kein Medikament ist ohne Risiko! Trinken Sie keinen Alkohol, der ist viel schädlicher.

  • 102
    10
    HaraldundRosi
    11.04.2021

    Ich bin ziemlich sicher, dass die zögerliche Annahme der Impfung mit dem vorgeschriebenen Impfstoff zu tun hat. Leider ist die Verunsicherung wegen der Nebenwirkung groß.

  • 48
    72
    nnamhelyor
    11.04.2021

    "Es ist höchste Zeit für weniger Bürokratie und mehr Entscheidungsfreiheit! Ich bin erwachsen und brauche keine staatliche Bevormundung."

    Kommt aus dem gleichen Munde welcher sich so schnell als möglich impfen lässt um "...dann auch noch die Rechte und Freiheiten vollumfänglich zurück..." bekommen möchte!

    Woher kommt bei mündigen Menschen diese Sehnsucht nach Unfreiheit, Bevormundung und Verzicht? Woher kommt dieser Wunsch, Verantwortung in andere Hände zu geben, selbst für den eigenen Körper? Wie kann man sich so sehr in Angst versetzen lassen dass man alles aufgibt? Unbegreiflich.

  • 73
    7
    Ullrike
    11.04.2021

    @ oesil
    Die Realität sieht leider anders aus. Meine Anmeldung für Chemnitz würde abgelehnt obwohl ich 62 bin. Da weiß die rechte Hand nicht was die linke tut. Man sollte das Mal klar regeln

  • 39
    2
    oesil
    11.04.2021

    @Ullrike

    https://www.freiepresse.de/vogtland/plauen/auswaertige-im-vogtland-geimpft-ist-das-erlaubt-artikel11436603

  • 91
    17
    christophdoerffel
    11.04.2021

    Ich würde Astra Zeneca gerne nehmen... aber mit unter 40 und Priorität III bekomme ich ihn nicht.

    Gut wäre es, wenn es dann auch noch die Rechte und Freiheiten vollumfänglich zurück geben würde.

    Es ist höchste Zeit für weniger Bürokratie und mehr Entscheidungsfreiheit! Ich bin erwachsen und brauche keine staatliche Bevormundung.

  • 55
    26
    Ullrike
    11.04.2021

    Ich wollte mich in Chemnitz am Wochenende impfen lassen. Leider wohn ich in Aue. Da darf ich lt. Auskunft nur nach Annaberg. Da waren aber alle Termine vergeben. Warum darf man sich nur in seinem Landkreis impfen lassen? Man sollte da die Imfkreise auch freigeben

  • 97
    10
    Morle
    11.04.2021

    Dann Impfstoff ab zu den Hausärzten. die haben Wartelisten und Patienten die sich nicht online registrieren können. Es wurde doch auch erst berichtet, das Hausärzte im Landkreis Zwickau nur die hälfte Menge an Impfstoff erhalten haben.

  • 88
    53
    AliceAndreas
    11.04.2021

    Vielleicht stört es ja den ein oder anderen ü60, dass er nun Astrazeneca bekommt, und damit den Wirkstoff mit den meisten Nebenwirkungen, der geringsten Wirksamkeit und den größten Problemen mit Mutationen.

  • 98
    7
    nevidimka
    11.04.2021

    Vielleicht ist es auch nicht optimal, dass man sich nur registrieren kann, wenn man aktuell impfberechtigt ist. Hat jeder Impfwillige über 60 Jahren schon mitbekommen, dass er jetzt impfberechtigt ist?